Bundespräsident empfing Direktor der EU-Grundrechteagentur Michael O‘Flaherty

Wien (OTS) - Bundespräsident Alexander Van der Bellen empfing heute den Direktor der EU-Grundrechteagentur in Wien, Michael O’Flaherty. Gegenstand der Unterredung waren v.a. die Arbeitsschwerpunkte der Agentur und ihre Bedeutung für den Standort Wien sowie der Status der Grundrechte in den Mitgliedsstaaten der Europäischen Union. Auch die kürzlich veröffentlichte Studie der Agentur zu Antisemitismus in Europa kam während des Arbeitsgesprächs zur Sprache.
„Es vergeht kaum ein Tag, wo wir nicht über eine Menschenrechtsverletzung in fast allen Teilen der Welt hören. Umso bedeutsamer ist die Europäische Grundrechtsagent. Sie erinnert die EU und ihre Mitgliedsstaaten, ihr Bekenntnis zu Menschenrechten aufrechtzuerhalten. Ich bin überzeugt, dass Menschenrechte ein Fundament für eine friedvolle, offene und inklusive Gesellschaft sind“, sagte der Bundespräsident nach der Begegnung.

Die Grundrechteagentur wurde 2007 eingerichtet, um den Organen und Mitgliedstaaten der EU unabhängige faktengestützte Beratung bereitzustellen. Sie gilt als Kompetenzzentrum für EU-Grundrechtsfragen.
Bundespräsident Van der Bellen hatte die Agentur bereits im Februar anlässlich ihres zehnjährigen Bestehens besucht und dabei insbesondere auf ihre Bedeutung als zentrales Element der europäischen Menschenrechtsarchitektur hingewiesen.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichische Präsidentschaftskanzlei, Presse- und Informationsdienst
(++43-1) 53422 230
pressebuero@hofburg.at
http://www.bundespraesident.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BPK0001