Philosophie verbindet

Besucheransturm bei der Langen Nacht der Philosophie 2.0

Menschen aus allen Generationen und Bevölkerungsgruppen – die Lange Nacht hat gezeigt, dass Philosophie verbindet. Bei der zweiten Langen Nacht der Philosophie am 16. November besuchten über 1.600 Interessierte 40 Veranstaltungen.

Ob in Graz, Innsbruck, Wien, Linz, Salzburg, Klagenfurt, Villach oder Dornbirn, neue Formate und ungewohnte Locations sorgten für besondere Highlights. Ein spezieller Besuchermagnet war das «Open Mic Special – eine Bühne für deine Gedanken« in Innsbruck. Neugierig machte auch die Veranstaltung «PhiloSophisches» im Fischlokal in Graz oder das «Manifest – für die Freiheit des Geistes» in Wien. Damit ist es gelungen neue Zugänge zur Philosophie zu öffnen und sie wieder hereinzuholen mitten ins Geschehen. Denn schon immer hat Philosophie auf dem Marktplatz stattgefunden, auf dem unterschiedliche Menschen zusammentreffen, um ihre ebenso unterschiedlichen Gedanken auszutauschen.

«Gerade in unserer schnelllebigen, oberflächlichen Zeit hat Philosophie die Aufgabe, wieder zu den wesentlichen Fragen zurückzubringen. Woher kommen wir? Wohin gehen wir? Und was ist der Sinn unseres Daseins?» so der Obmann des Vereins Treffpunkt Philosophie - Neue Akopolis Hannes Weinelt. Der Treffpunkt Philosophie hat gemeinsam mit dem Verlag Filosofica die Lange Nacht der Philosophie organisiert.

Nach dem großen Erfolg der Langen Nacht 2.0 gibt es schon konkrete Pläne für eine Fortsetzung im kommenden Jahr.

Ausführliche Informationen unter www.langenachtderphilosophie.at

Rückfragen & Kontakt:

Treffpunkt Philosophie - Neue Akropolis
Münzgrabenstrasse 103
8010 Graz
Mag. Johanna Bernhardt
Tel: 0043/676/4476117

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0006