Salzburg: Wann kommt versprochenes Gatterjagdverbot? - heute Demo vor Landesregierung

Naturschutz-Landesrätin Rössler (Grüne) und Jagd-Landesrat Schwaiger (ÖVP) haben ein Gatterjagdverbot versprochen; es ist aber nicht Thema in heutiger Landtagssitzung

Wien (OTS) - Bis vor wenigen Jahren gab es noch 4 aktive Jagdgatter in Salzburg. Doch 3 davon haben freiwillig die Zäune geöffnet, nur in Max Mayr-Melnhofs Gatter in der Antheringer Au werden noch immer jedes Jahr hunderte Wildschweine und Damhirsche, die nicht einmal heimische Wildtiere sind, erschossen. Dabei liegt dieses Jagdgatter mitten in einem Natura 2000 Schutzgebiet, in dem eine derartige Nutzung eigentlich verboten ist. Eine entsprechende Anzeige liegt bereits bei der EU-Kommission. Die für Naturschutz zuständige Landesrätin der Grünen, Vizelandeshauptfrau Dr. Astrid Rössler, hat entgegen den gesetzlichen Bestimmungen bisher noch keine Verordnung zum Schutz des Gebiets erlassen. Eigentlich müsste sie das Jagdgatter aus Naturschutzgründen schließen, insbesondere weil 2 Fachgutachten der Salzburger Landesregierung diese Schließung als Priorität fordern. Doch auch der für die Jagd zuständige Landesrat Dr. Josef Schwaiger hat ein absolutes Gatterjagdverbot für Salzburg angekündigt und versprochen. Allerdings geht die Legislaturperiode dem Ende zu, nach der heutigen Landtagssitzung gibt es nur noch einen weiteren Termin heuer, an dem dieses Verbot beschlossen werden könnte.

Deshalb demonstrieren AktivistInnen des VGT heute ab 9:30 Uhr vor dem Amt der Salzburger Landesregierung in der Kaigasse 14. Mit Transparenten „Landesrat Schwaiger“ bzw. „Landesrätin Rössler: Halten Sie Ihr Versprechen! Gatterjagdverbot jetzt!“ wird daran erinnert, dass die Zeit drängt. Schon gestern hat eine ähnliche Kundgebung stattgefunden. Außer Niederösterreich haben alle anderen Bundesländer bereits Verbote erlassen, Salzburg ist das allerletzte Bundesland, in dem die Neugründung von Jagdgattern noch erlaubt ist. PolitikerInnen, die als vertrauenswürdig gelten und wieder gewählt werden wollen, müssen ihre Versprechen halten. Im nächsten Frühjahr wird in Salzburg die nächste Landtagswahl stattfinden, daher muss das Gatterjagdverbot bis Jahresende beschlossen werden, sonst ist es zu spät!

Rückfragen & Kontakt:

VGT - Verein gegen Tierfabriken
DDr. Martin Balluch
Kampagnenleitung
Tel.: 01 929 14 98
medien@vgt.at
http://vgt.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VGT0001