ORF III am Mittwoch: Neue Folge „Quantensprung“ und Doku zum Thema Klimawandel

Außerdem: „Dem Himmel so nah – Zwischen Karwendel und Dolomiten“ in „Heimat Österreich“, „science.talk“ zu „Cyberkrank und ausgebrannt“

Wien (OTS) - Am Mittwoch, dem 15. November 2017, widmet sich ORF III Kultur und Information anlässlich des soeben verliehenen 10. Österreichischen Klimaschutzpreises (Verleihung in „konkret spezial“ am 16. November um 22.55 Uhr in ORF 2 und am 17. November um 14.20 Uhr in ORF III) ebenfalls dem Thema. Das Wissenschaftsmagazin „Quantensprung“ und die im Anschluss gezeigte „Quantensprung“-Dokumentation erläutern ab 21.05 Uhr den neuesten Stand der Forschung und erklären, welche Auswirkungen der Klimawandel tatsächlich auf unsere Welt haben kann.

Zuvor präsentiert „Heimat Österreich“ (20.15 Uhr) ein beeindruckendes Stück Landschaft, das noch von gröberen Klimaveränderungen verschont geblieben ist. Der Film „Dem Himmel so nah – Zwischen Karwendel und Dolomiten“ bereist weite Täler, schneebedeckte Gipfel, blanke Seen und blühende Bergwiesen, die sich zwischen dem Karwendel und den Dolomiten erstrecken. Hier hat die Natur eine Landschaft von bezaubernder Schönheit geschaffen, in die sich die Menschen mit traditionellen Bauernhöfen und lebendigem Brauchtum organisch eingefügt haben. Regisseur Gerhard Amm durchforstet diese naturbelassenen Gebiete Österreichs und zeigt, wie sie zur Heimat zahlreicher Generationen wurden.

In der anschließenden neuen Ausgabe von „Quantensprung“ (21.05 Uhr) kehrt Moderator Andreas Jäger zurück zu seinen Wurzeln als Meteorologe und spricht mit zahlreichen hochkarätigen Wissenschafterinnen und Wissenschaftern über die Folgen des Klimawandels. Darunter Michael Staudinger, Direktor der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG), der über neue Frühwarnsysteme bei Unwetterkatastrophen aufklärt. Außerdem besucht Jäger die Leiterin des Sonnblick-Observatoriums, Elke Ludewig, auf mehr als 3.000 Metern Seehöhe und spricht mit dem an der amerikanischen Harvard-Universität unterrichtenden Ökonomen Gernot Wagner per Videotelefonie über den wirtschaftlichen Aspekt des Klimawandels.

Jeder Ausgabe des Wissenschaftsmagazins mit Andreas Jäger folgt ab sofort unter dem Label „Quantensprung“ auch eine themenbezogene Dokumentation, die das zuvor besprochene Sujet vertiefend behandelt. Der Film „5 Grad plus – Wie das Klima unsere Welt verändert“ (21.55 Uhr) von Waltraud Paschinger, entführt in eine Welt der Zukunft und beleuchtet die Klimaerwärmung und ihre Auswirkungen auf die Natur und ihre Bewohner. Vermutlich noch in diesem Jahrhundert soll es in den Alpen um fünf Grad Celsius wärmer sein als heute. Das Erschreckende daran: Wo Gletscher sind, werden Almwiesen sein, wo Wald ist, eine trockene Buschlandschaft. Eine vergleichbare Klimaerwärmung gab es vor 15.000 Jahren, als die letzte Eiszeit zu Ende ging. Die rasante Erwärmung macht es vor allem Pflanzen und Tieren schwer, sich anzupassen. Biologen erwarten zudem, dass in Mitteleuropa jede vierte Vogelart aussterben wird. Zusätzlich werden neue Arten aus dem Süden heimisch, darunter die Gottesanbeterin, die Sandviper und Schakale. Der Film hinterfragt, ob diese Entwicklung noch aufzuhalten ist.

Abschließend spricht Barbara Stöckl im „science.talk“ über das Thema „Cyberkrank und ausgebrannt“ (22.45 Uhr) mit dem Neurobiologen und Spezialisten für „hirngerechtes Arbeiten“ Bernd Hufnagl, weiters mit Journalistin und Buchautorin Ingrid Brodnig sowie Psychologin Elke Prochazka, die seit 16 Jahren bei der Hotline „147 Rat auf Draht“ tätig ist. Was passiert bei ständiger Nutzung digitaler Medien mit unserem Gehirn, wie werden wir manipuliert und wie wirkt sich diese digitale Flut auf unser Denken, Fühlen und Handeln, das soziale und sogar das politische Leben aus?

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0007