FPÖ-Leyroutz: Holubs Ideenwettbewerb für Buswartehäuschen in Kärnten kommt Steuerzahler teuer

FPÖ kündigt Anfrage im Kärntner Landtag an

Klagenfurt (OTS) - Gailtaler Schulkinder müssen frieren, weil LR Rolf Holub Steuergeld und Zeit mit einem Designwettbewerb vergeudet“, kritisiert FPÖ-Klubobmann Christian Leyroutz.
Im Gailtal warte man seit der Einstellung der Bahnlinie seit Monaten auf Buswartehäuschen. „Statt diese im Frühling und Sommer bauen zu lassen, inszeniert der für Verkehrsplanung zuständige Grüne Landesrat Rolf Holub bis Jahresende einen aufwendigen Designwettbewerb. Mit dem Steuergeld, das er in teure Inserate steckt, hätte man einzelne Wartehäuschen errichten können. Die Schulkinder müssen derzeit ungeschützt den Kapriolen des Spätherbstes und Winters trotzen“, ärgert sich Leyroutz.

Die kommende Landtagswahl werfe offensichtlich ihre Schatten voraus. Nicht anders sei für Leyroutz diese Inszenierung und das an den Bedürfnissen der Bevölkerung vorbei Agieren, erklärbar. „Der Unmut in der Gailtaler Bevölkerung wächst verständlicherweise. Denn es nicht nachvollziehbar, dass die Bevölkerung seit der Einstellung der Gailtalbahn im Dezember 2016 auf die bereits damals versprochenen Bushaltestellen-Häuschen wartet und nun Senioren und Kinder einen weiteren Winter ohne Wetterschutz und entsprechende Beleuchtung ausharren sollen“, so Leyroutz, der Taten fordert.

Der Klubobmann der Freiheitlichen kündigt an, in der kommenden Landtagssitzung eine entsprechende Anfrage zu den Kosten dieser Kampagne einzubringen. „Die Kärntner Steuerzahler sollen wissen, welche Geldverschleuderung die Grünen betreiben“, schließt Leyroutz.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Landtagsklub
Landhaus, 9020 Klagenfurt
0463 513 272

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0001