ORF III am Freitag: Böck, Steinhauer und Vitásek in „Brüder III – Auf dem Jakobsweg“, „Drei Herren“ mit Merkatz, Markovics und Fischer

Außerdem: Karl Markovics in „Stockinger – Das Geheimnis der Krimmler Fälle“

Wien (OTS) - Am Freitag, dem 10. November 2017, steht das Hauptabendprogramm von ORF III Kultur und Information ganz im Zeichen des „Österreichischen Films“.

Den Auftakt macht der dritte und letzte Teil der „Brüder“-Trilogie von Regisseur Wolfgang Murnberger. Wie so viele Gläubige, die sich selbst zu erfahren hoffen, pilgern Ludwig (Wolfgang Böck), Adrian (Andreas Vitásek) und Ernst Stadler (Erwin Steinhauer) in „Brüder III – Auf dem Jakobsweg“ (20.15 Uhr) nach Santiago de Compostela. Auslöser der andächtigen Wanderung ist Adrian, der unter einer ernsthaften Sinn- und Lebenskrise leidet. Sein Ziel ist es, auf dem mehr als 700 km langen Fußmarsch, mit sich und seinem Leben wieder ins Reine zu kommen. Ludwig sorgt sich um seinen jüngsten Bruder und schließt sich gegen Adrians Willen der Pilgerfahrt an. Und Ernst, der zunächst gar nicht ans Mitgehen denkt, sieht sich durch einen von ihm verursachten Skandal gezwungen, Wien für eine Weile zu verlassen. Es wird eine anfangs ganz und gar nicht fromme Wallfahrt, auf der die alten Differenzen zwischen den so unterschiedlichen Brüdern immer wieder aufbrechen.

Im anschließenden Film „Drei Herren“ (21.50 Uhr) von Nikolaus Leytner brillieren Karl Merkatz, Karl Markovics und Ottfried Fischer als skurrile Patienten einer Irrenanstalt. Die drei harmlosen Insassen Dölken (Merkatz), Ivo (Markovics) und Sichel (Fischer) sollen verlegt werden und den Sommer im offenen Vollzug am Land verbringen. Die lang ersehnte Reise endet allerdings vorzeitig aufgrund eines Herzinfarktes des Buschauffeurs. Selbstverständlich glauben sich die drei Herren am Ziel und nehmen im nächstgelegenen Dorf ein Quartier. Während sie ohne Zögern beginnen, ihren sonderbaren Beschäftigungen nachzugehen und Bekanntschaften mit den Außenseitern der Dorfgemeinschaft zu schließen, geraten das übrige Dorf und seine Honoratioren in Rage: Die Kunde von den drei entsprungenen Anstaltsinsassen macht schnell die Runde, woraufhin eine flächendeckende Treibjagd organisiert wird. Eine Jagd, der sich auch die drei verwirrten und unerkannt gebliebenen Herren anschließen.

Zum Abschluss des rot-weiß-roten Filmabends ist Karl Markovics nochmals zu sehen, diesmal in einem weiteren Kriminalfall für Bezirksinspektor „Stockinger“ (23.25 Uhr). In „Das Geheimnis der Krimmler Fälle“ (23.25 Uhr) untersucht er einen äußerst kniffligen Fall. Bei einem Ausflug stürzt der Großgrundbesitzer Schmidinger (Hans von Borsody), der mit seiner Tochter Amelie (Laura Knise) unterwegs ist, die Krimmler Wasserfälle hinunter. Die schockierte Amelie, die das „Unglück“ ihres Vaters mitansehen muss, lässt ihre Filmkamera, mit der sie den Familien-Spaziergang dokumentiert, auch beim Absturz ihres Vaters weiterlaufen. Als Stockinger ihre Aufzeichnungen überprüft, findet er jedoch deutliche Hinweise, die ihn an einem Unfall zweifeln lassen.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0009