Sieger des Architekturwettbewerbs Sigmund Freud Museum 2020: CZECH/ANGONESE/ARTEC

Neuaufstellung und Erweiterung des Museums in der Berggasse 19 - derzeit Crowdfunding mit Christoph Waltz zur Finanzierung

„Besonders überzeugend für die Jury ist das museale Konzept, das vor allem von einer klaren Differenzierung zwischen Exponat und Umfeld geprägt ist.
Jury Architekturwettbewerb Sigmund Freud Museum 2020

Wien (OTS) - Die Sigmund Freud Privatstiftung freut sich, das Ergebnis des geladenen Architekturwettbewerbs SIGMUND FREUD MUSEUM 2020 zur geplanten Sanierung und Neuaufstellung des Sigmund Freud Museums, Berggasse 19, 1090 Wien bekanntzugeben:

Die internationale Jury mit András Pálffy (Juryvorsitzender/Jabornegg & Palffy Architects), Nott Caviezel (TU-Wien, Präsident EKD Zürich), Cris Dercon (Volksbühne Berlin), Claudia Haas (haas:consult), Barbara Feller (Architekturstiftung Österreich), Monika Pessler (Direktorin, Sigmund Freud Museum) und Peter Nömaier (Vorstandsvorsitzender, Sigmund Freud Privatstiftung) kürte aus insgesamt fünf Wettbewerbseinreichungen den Beitrag der ARGE Czech/Angonese/ARTEC (AUT/ITA) zum Siegerprojekt.

In ihrer Begründung lobt die Wettbewerbsjury „ein hohes Maß an räumlicher Qualität“ im Hinblick auf die geplante vertikale Erschließung des Hauses mit Aufzug und Treppen. Diese umfasst auch die als „vorteilhaft“ bezeichnete Anbindung der ersten Ordination im Hochparterre an die übrigen Museumsbereiche. Auf spezielle Anerkennung stieß das Ausstellungskonzept: „Besonders überzeugend für die Jury ist das museale Konzept, das vor allem von einer klaren Differenzierung zwischen Exponat und Umfeld geprägt ist.“ (Begründung der Jury, 21. 10. 2017)

Die insgesamt interessanten und hoch ambitionierten weiteren Wettbewerbsbeiträge aus Slowenien, der Schweiz, Deutschland und Wien wurden gereiht wie folgt: Arrea Architects, Ljubljana; Diener und Diener Architekten, Basel; merz merz gmbh +co kg, Berlin und BWM Architekten, Wien. Die Bewertung aller eingereichten Beiträge erfolgte unter Einbeziehung des Bundesdenkmalamtes.

In den kommenden Wochen ist eine öffentliche Präsentation aller Wettbewerbsbeiträge im Sigmund Freud Museum geplant.

Crowdfunding unter freud.wemakeit.com

Zur Finanzierung des Umbau- und Sanierungsprojekts wurde eine Crowdfunding-Kampagne initiiert, die noch bis 21. Dezember 2017 unter freud.wemakeit.com für FörderInnen und UnterstützerInnen online ist. Für das Werbevideo zu dieser Kampagne konnte Schauspieler Christoph Waltz gewonnen werden.

Die Sanierung des Sigmund Freud Museums umfasst eine Neuaufstellung des Museums, die Erweiterung der Ausstellungsfläche auf 400m2, Erschließung eines barrierefreien Zugangs und eine zeitgemäße Ausstattung mit Garderoben, Café und Kassenbereich. Alle weiteren Details hierzu unter: www.freud2020.at

Video finden Sie hier.

Crowdfunding-Kampagne
Crowdfunding-Kampagne

Rückfragen & Kontakt:

Sigmund Freud Privatstiftung
Peter Nömaier
01-3191596-21
p.noemaier@freud-museum.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0015