FP-Mahdalik fordert Aus für Deppen-Demos auf Hauptverkehrsadern und Einkaufsstraßen

Wirtschaft und Umwelt leider massiv unter den Demo-Deppen

Wien (OTS) - "Die Wiener FPÖ tritt weiter vehement dafür ein, dass Hauptverkehrsrouten und Einkaufsstraßen in der Bundeshauptstadt von dümmlichen Demos streng riechender Langzeitstudenten und gelangweilter AMS-Stammkunden verschont bleiben", sagt FPÖ-Stadtrat Toni Mahdalik. Über 50 Mio. Euro jährlicher Schaden für die Wiener Wirtschaft sowie Kosten für Polizeieinsätze in Höhe von mehr als 12 Mio. Euro allein seit 2010 machen rasches Handeln unabdingbar.   

Morgen werden wieder ein paar linke Schwammerln, die sich ob der hinter jeder Ecke lauernden Nazis gern gepflegt gruseln, einmal mehr für Stau, kilometerlange Umwege und so erhöhte Abgas- und Feinstaubbelastung sorgen. Nachdem sich die Partiellparanoiker bereits um 10 Uhr treffen, also zu nachtschlafender Zeit für steuergeldfinanzierte Demo-Profis aus dem EKH oder der Pankahyttn, werden wahrscheinlich nicht mehr als 100 Hanseln durch die Straßen wackeln und dumpflinke Parolen schrill skandieren. Am umsatzstarken Samstag wird dann zur Abwechslung für den Klimaschutz sowie gegen Rechtsruck, schlechtes Wetter und was weiß ich was noch alles demonstriert. "Solcher und ähnlicher Schwachsinn muss sofort unterbunden werden", fordert Mahdalik. (Schluss)otni 

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Wien
Toni Mahdalik
Leiter Pressestelle FPÖ Wien
01/4000/81747
nfw@fpoe.at
www.fpoe-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0002