Regierungsbildungsauftrag: GLOBAL 2000 fordert starkes Bekenntnis zur Energiewende

Klimaschutz war im Wahlkampf kaum ein Thema, mit einer Ausstellung der anderen Art fordern UmweltschützerInnen jetzt Taten von der kommenden Regierung.

Wien (OTS) - Heute wird ÖVP-Chef Sebastian Kurz von Bundespräsident Alexander Van der Bellen mit der Regierungsbildung beauftragt. Anlässlich der nun folgenden Sondierungsgespräche eröffnet die österreichische Umweltschutzorganisation GLOBAL 2000 eine Ad-hoc-Ausstellung am Ballhausplatz, um auf die Folgen der Klimakrise aufmerksam zu machen und die kommende Regierung zum Handeln aufzufordern. „Die Menschen in Österreich erleben Dürren, Murenabgänge und Hitzesommer bereits seit Jahren hautnah. In den kommenden Gesprächen muss es deshalb gelingen, Klimaschutz außer Streit zu stellen und die Energiewende zu einem zentralen Projekt der kommenden Regierung zu machen“, erklärt Johannes Wahlmüller, Klima- und Energiesprecher von GLOBAL 2000.

Um auf dieses zentrale Anliegen aufmerksam zu machen, haben Freiwillige von GLOBAL 2000 heute am Ballhausplatz eine Ad-hoc-Ausstellung aufgebaut. Mit Bildern von Klimafolgen wie Dürren, Murenabgängen, Hochwasserereignissen, Waldbränden, schmelzenden Gletschern und dazugehörigen Erklärtafeln, soll daran erinnert werden, dass weltweit großer Handlungsbedarf besteht. Gerade in Österreich ist es nicht gelungen, klimaschädliche Treibhausgase in den letzten 25 Jahren zu reduzieren. Im Klimaschutzbericht des Umweltbundesamts wird ein Anstieg der CO2-Emissionen von zuletzt 2,5 Mio. Tonnen verbucht. Das Umweltbundesamt sieht selbst die Erreichung der EU-2020-Ziele für Österreich gefährdet.  

GLOBAL 2000 sieht deshalb akuten Handlungsbedarf. Es braucht:

  • eine rechtlich verbindliche Energie- und Klimastrategie zur vollständigen Dekarbonisierung bis 2050
  • ein Aktionspaket für saubere Mobilität in Österreich
  • ein Maßnahmenpaket für nachhaltige Wärmeversorgung und thermisch-energetische Sanierung
  • eine Reform des Ökostromgesetzes zur Erreichung des Ziels 100 Prozent saubere Energie für Österreich bis 2030 bereitzustellen (bilanziell)
  • ein neues Programm für Energieeffizienz und Energiesparen
  • die Umsetzung einer ökologischen Steuerreform 

„Die nächsten fünf Jahre sind entscheidend dafür, eine Trendwende bei den CO2-Emissionen einzuleiten. Mit einem starken Maßnahmenpaket für Klimaschutz und Energiewende kann es gelingen, innovative Unternehmen zu stärken und Arbeitsplätze zu schaffen. Schon in den nun folgenden Gesprächen muss dieses Thema einen hohen Stellenwert einnehmen“, fordert Wahlmüller abschließend. 

Pressebilder zur heutigen Klimaaktionen am Ballhausplatz finden Sie in Kürze unter https://www.flickr.com/photos/global2000

Rückfragen & Kontakt:

Lydia Matzka-Saboi, GLOBAL 2000 Pressesprecherin, 0699 14 2000 26, lydia.matzka@global2000.at
Johannes Wahlmüller, GLOBAL 2000 Klima- und Energiesprecher, 0699 14 2000 41, johannes.wahlmueller@global2000.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GLL0001