Volkshilfe Symposium: Lernen fürs Leben!

Einladung zum Symposium zum Thema Bildungsgerechtigkeit

Wien (OTS) - „275.000 Kinder in Österreich sind armuts- oder ausgrenzungsgefährdet. Das hat nicht zuletzt Auswirkungen auf ihre Bildungsmöglichkeiten und somit auf ihre Zukunftschancen“, sagt Barbara Gross, Präsidentin der Volkshilfe Österreich. Bereits zum fünften Mal lädt die Volkshilfe zum Symposium zum Thema Kinderarmut. Gemeinsam mit den TeilnehmerInnen werden Wege zu mehr Bildungsgerechtigkeit aufgezeigt, diskutiert und erarbeitet. „Wir laden alle am Thema Interessierten bzw. sich mit der Thematik Auseinandersetzenden dazu ein, ihre Erfahrungen und Ideen zum Thema Kinderarmut und Bildung einzubringen“, fügt Erich Fenninger, Direktor der Volkshilfe hinzu.

Die Veranstaltung ist in zwei Blöcke geteilt. Nach der Begrüßung durch Barbara Gross und Günther Sidl, Direktor der Wiener Urania liefern Erich Fenninger und Manuela Wade, Volkshilfe-Expertin für Armut Inputs zum Zusammenhang von Kinderarmut und Bildung. Danach haben die TeilnehmerInnen die Möglichkeit, sich in einem der vier Panels einzubringen:

  • Betina Aumair (Volkshochschule Wien): Gesellschaftliche Partizipation ermöglichen - Ansätze der außerschulischen Jugendbildungsarbeit
  • Marion Hackl und Daniela Gruber-Pruner (Österreichische Kinderfreunde): Mitbestimmung von Kindern verankern – Die UN-Kinderrechtskonvention
  • Manuela Wade (Volkshilfe Österreich): Schulische Teilhabe ermöglichen - Das Modell der Kindergrundsicherung
  • Elke Larchner (Arbeiterkammer Wien): Schulen gerecht finanzieren - Das AK-Chancen-Index-Modell

Nach einer Pause mit Buffet eröffnen Stadtrat Jürgen Czernohorszky und Sektionschef Kurt Nekula den zweiten Teil der Veranstaltung. Als einer der Höhepunkte hält Aladin El-Mafaalani, bekannter Politikwissenschaftler der Fachhochschule Münster, eine Keynote zum Thema „Aufwachsen in Armut“. Danach diskutieren Aladin El-Mafaalani, Erich Fenninger und Erika Tiefenbacher, Direktorin NMS Schopenhauerstraße, mit dem Publikum zum Thema „Bildungsgerechtigkeit neu denken“. Der Ausklang wird mit einem künstlerischen Programm der Musikpädagogin und Hip-Hop-Künstlerin Giga Ritsch eröffnet.

Als Ergebnis der Tagung erwarten sich Barbara Gross und Erich Fenninger Strategien, die im Alltag umgesetzt werden können sowie Überlegungen für zukünftige Projekte, mit welchen der Zusammenhang zwischen Armut und Bildungschancen aufgebrochen werden kann: „Es gilt insbesondere jene zu fördern und zu unterstützen, von Anfang an weniger Chancen haben und somit in allen kindlichen Lebensbereichen gesellschaftlich benachteiligt werden. Um diesen Kreislauf zu durchbrechen, muss es uns nicht zuletzt gelingen, ein inklusives Bildungssystem zu fördern. Denn gerade Bildung soll den Kindern neue Perspektiven eröffnen. Mit unserer Tagung möchten wir einen Beitrag dazu leisten“.

Volkshilfe Symposium "Lernen fürs Leben"

Im Rahmen des Symposiums widmet sich die Volkshilfe dem Zusammenhang von Kinderarmut und Bildung. Gemeinsam mit den TeilnehmerInnen werden Wege zu mehr Bildungsgerechtigkeit aufgezeigt, diskutiert und erarbeitet.

Wir bitten um Ihre Anmeldung per E-Mail an veranstaltungen@volkshilfe.at oder per Telefon unter +43 1 402 62 09. Die Teilnahme ist kostenlos.

Datum: 24.10.2017, 14:00 - 20:45 Uhr

Ort: Urania, Dachsaal
Uraniastraße 1, 1010 Wien, Österreich

Rückfragen & Kontakt:

Volkshilfe Österreich
Melanie Rami, MA
Pressesprecherin
+43 (0) 676 83 402 228
melanie.rami@volkshilfe.at
www.volkshilfe.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VHO0001