Online-Voting für die neue Bim in Simmering

Wien (OTS/SPW-K) - Öffi-Stadträtin Ulli Sima und die Wiener Linien haben kürzlich das neue Straßenbahnpaket für Simmering präsentiert. Kern des Pakets: eine neue Straßenbahnlinie von Kaiserebersdorf zur U3-Station Enkplatz. Diese soll bereits in der 2. Jahreshälfte nächsten Jahres fahren und braucht noch einen neuen Namen. "Ich lade alle ein, mitzustimmen, wie die neue Bim für Simmering heißen soll", lädt Sima zum Onlinevoting auf der page der Wiener Linien ein, das bis zum 31. Oktober läuft.

Die SPÖ-Simmering kämpft seit Jahren für Verbesserungen und hat Sima vor dem Sommer über 5000 Unterschriften übergeben. Schon im Vorfeld gab es Verbesserungen beim Busnetz, nun folgen die Verbesserungen bei den Straßenbahnen - inklusive Voting für den Namen der neuen Bim.

Zur Auswahl stehen folgende Möglichkeiten:
. Linie 11
. Linie 70
. Linie 73


"Der Ausbau des Öffi-Verkehrs ist eine unserer Top-Prioritäten, natürlich auch in Simmering. Mit der nun geplanten Umstellung in Simmering können wir auch hier das Angebot noch einmal verbessern und ich würde mich freuen, wenn viele Menschen den Namen der neuen Bim mitbestimmen", so Öffi-Stadträtin Sima.

Die geplanten Maßnahmen im Überblick:
o Zusätzliche Straßenbahnlinie für Simmering von der U3-Station Enkplatz bis Kaiserebersdorf
o Verlängerung der bestehenden Linie 71 nach Kaiserebersdorf
o Die Linie 6 endet bei der U3-Station Enkplatz
o Ziel ist ein Baubeginn im Frühjahr 2018, die neuen Linien könnten in der zweiten Jahreshälfte 2018 in Betrieb gehen.

"Der Vorteil einer neuen Straßenbahnlinie von der U3-Station Enkplatz nach Kaiserebersdorf liegt auf der Hand: Sie wird in diesem Bereich auf einem eigenen Gleiskörper unabhängig vom restlicher Verkehr und damit zuverlässiger unterwegs sein", so Sima.

SPÖ-Vorsitzender Harald Troch und Bezirksvorsteher-Stellvertreter Peter Kriz bedanken sich bei Öffi-Stadträtin Ulli Sima für das Entgegenkommen: "Dieses neue Liniennetz mit kurzen Intervallen wird eine weit störungsfreiere Verbindung bringen und den 71er wieder nach Kaiserebersdorf", freut sich Kriz. "Die neue Simmeringer Linie wird de facto störungsfrei auf eigenem Gleiskörper Kaiserebersdorf rasch an die U3 anbinden", so Harald Troch. "Dass FPÖ-Bezirksvorsteher Paul Stadler sich gegen die Verbesserungen ausgesprochen hat, ist typisch für die FPÖ, die offensichtlich nicht an konstruktiven Lösungen im Sinne der Simmeringerinnen und Simmeringer interessiert ist, sondern parteipolitisches Hick-Hack vorzieht", so Troch empört.

Link zur Online-Abstimmung: http://www.wienerlinien.at/

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Wien Rathausklub
(01) 4000-81 922
www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10001