Presseeinladung: "Menschenhandel in Konflikt- und Krisensituationen" am Freitag, 20. Oktober 2017, 09:00 Uhr

Wien, am 17.10.2017 (OTS) - Das Bundesministerium für Europa, Integration und Äußeres lädt interessierte MedienvertreterInnen zu folgendem Termin:

Veranstaltung "Menschenhandel in Konflikt- und Krisensituationen"

Zeit: Freitag, 20. Oktober 2017, 09:00 Uhr

Ort: Hofburg, OSZE, Neuer Saal, Eingang Heldenplatz, 1010 Wien

Im Rahmen des österreichischen OSZE-Vorsitzes 2017 veranstaltet die österreichische Task Force zur Bekämpfung des Menschenhandels unter der Leitung des BMEIA in Zusammenarbeit mit der OSZE, dem Vienna Institute for International Dialogue and Cooperation (VIDC) und der Internationalen Organisation für Migration (IOM) am 20. Oktober 2017 die Konferenz „Menschenhandel in Konflikt- und Krisensituationen“.

Die eintägige Veranstaltung, anlässlich des Tages der Europäischen Union zur Bekämpfung des Menschenhandels, wird von Wolfgang Brandstetter, Vizekanzler und Bundesminister für Justiz und Pamela Rendi-Wagner, Bundesministerin für Gesundheit und Frauen, eröffnet. Einleitende Statements halten Madina Jarbussynova, OSZE-Sonderbeauftragte zur Bekämpfung des Menschenhandels, sowie Elisabeth Tichy-Fisslberger, die österreichische Nationale Koordinatorin zur Bekämpfung des Menschenhandels.

Im Rahmen zweier Podiumsdiskussionen kommen internationale ExpertInnen und VertreterInnen internationaler Organisationen zu Wort. Unter anderen werden Lamiya Aji Bashar, jesidische Menschenrechtsaktivistin und Trägerin des Sacharov-Preises des Europäischen Parlaments 2016, Gerald Tatzgern, Leiter der Zentralstelle zur Bekämpfung des Menschenhandels im Bundeskrimimalamt, sowie Othman Belbeisi, Leiter der IOM-Mission in Libyen über ihre praktischen Erfahrungen vor Ort berichten.

Die zweite Podiumsdiskussion mit der renommierten Völkerrechtlerin Christine Chinkin beleuchtet Menschenhandel im Kontext erzwungener Migration aus der Genderperspektive. In den darauf folgenden vier parallelen Workshops werden unterschiedliche Aspekte der Bekämpfung des Menschenhandels mit unterschiedlichen Opfergruppen im Fokus thematisiert.

Im Rahmen der Veranstaltung wird die Ausstellung „Menschenhandel – die Sklaverei des 21. Jahrhunderts“ präsentiert.

Die gesamte Veranstaltung ist medienöffentlich.

Aufgrund möglicher Wartezeiten beim Einlass wird um ein Eintreffen bis spätestens 08:30 Uhr gebeten.

MedienvertreterInnen werden ersucht, sich bis 19. Oktober 2017 um 16:00 Uhr via E-Mail an press@osce.org anzumelden.

Die Akkreditierung erfolgt beim Eingang zur Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE), Hofburg (Eingang Heldenplatz). Sie werden außerdem ersucht, einen gültigen Presseausweis oder ein aktuelles Akkreditiv Ihrer Redaktion vorzuweisen.

Rückfragen & Kontakt:

BMEIA
Presseabteilung
Tel.:+43 (0) 50 1150-3320, Fax:+43 (0) 50 1159-204
http://www.bmeia.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MAA0001