Salesianer Don Boscos: Das Wunder von Ghana

Seit 25 Jahren gibt die katholische Ordensgemeinschaft jungen Menschen in Westafrika Hoffnung für ihre Zukunft.

Wien (OTS) - 1992 begannen fünf Salesianer in Ghana ein neues Werk. Heute besteht die lebendige Provinz in Westafrika. Es gibt zahlreiche Projekte, Häuser und Werke für Kinder und Jugendliche – von den 190 Salesianern sind mehr als die Hälfte in Ausbildung.

Die österreichischen Salesianer Don Boscos haben dieses „Wunder von Ghana“ finanziell und personell bis heute unterstützt. 18 Jahre hat sich Bruder Günter Mayer SDB, der jetzige Leiter der Don Bosco Mission Austria, tatkräftig in Ghana eingesetzt. Zusätzlich haben rund 70 Volontäre aus Österreich einen Freiwilligeneinsatz im Land getätigt. Provinzial Pater Petrus Obermüller SDB hebt hervor, dass das Charisma Don Boscos in Ghana lebendig ist und seine Früchte trägt: „Ich freue mich besonders, das sich junge Menschen aus Österreich durch ihren Freiwilligeneinsatz als Protagonisten im Dienst an den Nächsten zeigen.“

Pater Michael Karikunnel SDB war einer der fünf Salesianer, die 1992 nach Ghana entsandt wurden. Heute ist er Provinzial der Provinz Anglophone Westafrika. Er erinnert sich an die Anfänge: “Man braucht Abenteuergeist, um als Pionier in ein unbekanntes Land zu gehen. Bei den Menschen fühlten wir uns von Anfang an willkommen und wir lernten die ersten sechs Monate ihre Sprache und Kultur. Wir besuchten die Dörfer, trafen uns mit den Häuptlingen und Ältesten und diskutierten die Situation der Jugend vor Ort. Dank der Vermittlung des katholischen Bischofs von Sunyani gaben uns der Häuptling und die Ältesten von Odumase schließlich 25 Hektar Land, auf dem wir unser Berufsbildungszentrum bauen konnten.”

Bruder Günter Mayer fasst die wichtigsten Erfolge der Arbeit in Ghana zusammen: “Mit unserem Programm "Youth for Life" in Schulen und Pfarren haben wir Tausende erreicht. Mit unserer beruflichen Ausbildung haben wir Hunderten ehemaligen Straßenkindern geholfen. Verschleppte Kinder konnten aus der Zwangsarbeit befreit werden, um eine Ausbildung zu bekommen. Wir unterstützen auch Kinder aus benachteiligten Familien mit Stipendien. Wichtig ist mir dabei: Was wir in den vergangenen 25 Jahren erreicht haben, hätten wir ohne die Großzügigkeit aus Österreich niemals alleine geschafft. Dafür sind wir sehr dankbar.” Bruder Günter Mayer und Provinzial Pater Petrus Obermüller werden aus diesem Grund am 21. Oktober beim 25-Jahr-Jubiläum in Sunyani mit ihren Mitbrüdern und Gästen aus Kirche, Politik und Gesellschaft mitfeiern.

Die Salesianer Don Boscos in Ghana

Ghana bildet seit 2004 zusammen mit Nigeria, Liberia und Sierra Leone die Provinz Anglophone Westafrika der Salesianer Don Boscos. Die rund 190 Ordensmänner, die in der Provinz im Einsatz sind, widmen sich vor allem der Unterstützung von Kindern und Jugendlichen, da diese in Westafrika besonderen Gefahren ausgesetzt sind. In Ghana haben die Salesianer drei Standorte: 1992 begannen sie ihre Arbeit in Odumase, einem Vorort von Sunyani, und umliegenden Dörfern. 1996 folgte der Standort in Ashaiman, einem Vorort von Accra. 2016 kam Tatale im Norden des Landes hinzu – eine besonders arme Region, in der die Ordensgemeinschaft inzwischen in rund 30 Dörfern tätig ist. Insgesamt betreuen die Salesianer rund 12.000 Gläubige in vier Pfarren und 42 Missionen - Außenstationen. Sie betreiben mehrere Berufsschulen, Grundschulen, Vorschulen, Oratorien und Jugendzentren. Mit Stipendien ermöglicht der Orden jedes Jahr rund 3.100 Kindern und Jugendlichen den Schulbesuch.

Damit das Leben junger Menschen weltweit gelingt

Die Don Bosco Mission Austria ist ein Verein der katholischen Ordensgemeinschaft der Salesianer Don Boscos in Österreich. Mit seinen Aktivitäten setzt er in 133 Ländern Zeichen der Solidarität. Besonders jungen Menschen am Rand der Gesellschaft und in Ländern des Südens helfen die Salesianer.

Die Don Bosco Mission Austria unterstützt

• die Aus- und Weiterbildung der jungen und in Ausbildung stehenden Salesianer Don Boscos in Afrika, Lateinamerika und Asien.

• Projekte zur Bekämpfung von Armut und Not in den Ländern des Südens und in Kriegsgebieten.

• Freiwilligeneinsätze von jungen Menschen aus Österreich in Einrichtungen der Salesianer Don Boscos in Afrika, Indien und Lateinamerika.

Ordensgründer Johannes Bosco (1815–1888) hat bereits 1875 die erste Missionsaussendung des damals jungen Ordens nach Argentinien organisiert. Den Missionaren gab er folgenden Auftrag: „Nehmt euch mit besonderer Sorge der Kranken, der Kinder, der alten Menschen und der Armen an. So werdet ihr euch den Segen Gottes und das Wohlwollen der Menschen erwerben.“

Die Don Bosco Mission Austria dankt für jede Spende!

IBAN  AT33 6000 0000 9001 3423, Spenden sind steuerlich absetzbar. Registrierungsnummer: SO2476

Foto (honorarfrei): Don Bosco Mission Austria

Jungen Menschen Hoffnung geben – dafür danken die Salesianer nach 25 Jahren Einsatz in Ghana. Im Bild: Bruder Günter Mayer im Berufsbildungszentrum Sunyani.

Rückfragen & Kontakt:

Salesianer Don Boscos
Mag. Sophie Lauringer
Öffentlichkeitsarbeit
+43/1/878 39-520
presse@donbosco.at
www.donbosco.at
St. Veit-Gasse 25, 1130 Wien
ÖSTERREICH

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BOS0001