Metaller-KV: Info-Aktionstag in den Betrieben am 11. Oktober

Zweite Runde mit FMTI ohne Ergebnis unterbrochen

Wien (OTS) - Die Kollektivvertragsverhandlungen für die 186.000 Beschäftigten der Metallindustrie wurden am 9. Oktober fortgesetzt. Die zweite Runde mit dem Fachverband Metalltechnische Industrie (FMTI) wurde nach neun Stunden ohne Ergebnis unterbrochen. Die nächste Runde mit dem FMTI findet am 23. Oktober statt.

Die Gewerkschaften PRO-GE und GPA-djp fordern weiterhin vier Prozent mehr Lohn und Gehalt. Zudem soll es deutliche Verbesserungen im Rahmenrecht geben: unter anderem bei der Schichtarbeit, bei Auslandsdienstreisen und Lehrlingen. Die BetriebsrätInnen der gesamten Metallindustrie werden in den nächsten Tagen verstärkt die Beschäftigten über die Forderungen informieren. Bereits am 11. Oktober werden daher flächendeckend Info-Aktionen in den Betrieben stattfinden.

„In Zeiten einer wirtschaftlichen Hochkonjunktur ist es fair und gerecht, dass die Beschäftigten deutliche Lohn- und Gehaltserhöhungen erhalten und von Verbesserungen im Rahmenrecht profitieren“, sagen die beiden Verhandlungsleiter auf ArbeitnehmerInnenseite, Rainer Wimmer (PRO-GE) und Karl Dürtscher (GPA-djp).

Service: Hintergrundinformationen zu den Kollektivvertragsverhandlungen und zum Forderungsprogramm für die Metallindustrie gibt es auf www.dubistgewerkschaft.at.

Rückfragen & Kontakt:

Mathias Beer
PRO-GE Öffentlichkeitsarbeit
M +43/664/614 59 20
E mathias.beer@proge.at
www.proge.at

Martin Panholzer
GPA-djp Öffentlichkeitsarbeit
M +43/676/8171 115 11
E martin.panholzer@gpa-djp.at
www.gpa-djp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0002