ÖGJ übergibt mehr als 18.000 Unterschriften für Gratis-Lehrlings-Internat an Minister Stöger

Gesetzesvorschlag zur Kostenübernahme für Berufsschul-Internate könnte noch vor Wahl im Nationalrat beschlossen werden

Wien (OTS/ÖGB) - In nur einem Monat haben sich mehr als 18.000 UnterstützerInnen mit ihrer Unterschrift für kostenlose Lehrlings-Internate während der Berufsschulzeit ausgesprochen. Eine Delegation der Österreichischen Gewerkschaftsjugend (ÖGJ) hat diese Unterschriften vor der Sondersitzung des Nationalrats an Sozialminister Alois Stöger übergeben, der die ÖGJ-Forderung unterstützt. Ein entsprechendes Gesetz könnte noch vor der Nationalratswahl im Parlament besschlossen werden.

Sozialminister Alois Stöger: "Für viele Lehrlinge sind Internatskosten eine große Belastung. Machen wir die Lehre attraktiver und übernehmen diese Kosten. Der Antrag dazu liegt dem Nationalrat vor. Ich bin gespannt, wer zustimmt."

Sascha Ernszt, Vorsitzender der Österreichischen Gewerkschaftsjugend (ÖGJ): "Lehrlinge dürfen nicht zu Working poor werden, weil sie ihr gesamtes Einkommen einem Internatsbetreiber überweisen müssen. Deshalb muss die Übernahme der Internatskosten beschlossen werden."

Hintergrund: Lehrlinge zahlen bis zu 1.000 Euro für Berufsschulinternat

Jährlich gehen ca. 100.000 Lehrlinge in die Berufsschule. Ein großer Teil davon muss jedes Jahr bis zu 1.000 Euro - in manchen Fällen noch mehr - für den Aufenthalt in den Berufsschulinternaten bezahlen. In dieser Zeit sind viele der Lehrlinge, obwohl sie Vollzeit arbeiten, finanziell von ihren Erziehungsberechtigten oder Sozialleistungen abhängig. Die ÖGJ fordert die Übernahme der Internatskosten durch öffentliche Fonds.

FOTOS von der Übergabe stellen wir gerne zur Verfügung. 

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Gewerkschaftsbund (ÖGB)
Florian Kräftner
01/53 444-39 264, 0664/301 60 96
florian.kraeftner@oegb.at
www.oegb.at
www.facebook.at/oegb.at
www.twitter.com/oegb_at

Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz
Andreas Berger
Pressesprecher von Sozialminister Alois Stöger
+ 43 (0) 1 711 00 862247
andreas.berger@sozialministerium.at
www.sozialministerium.at
www.facebook.com/sozialministerium

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0001