Literaturpreis Alpha 2017 wird zwischen drei Autorinnen entschieden

Birgit Birnbacher, Marie Luise Lehner und Anna Weidenholzer stehen im Finale des Literaturpreises von Casinos Austria und den Büchereien Wien.

Wien (OTS) - Auch in seinem achten Jahr erweist sich der mit 10.000 Euro dotierte Alpha als das, wofür er 2010 ins Leben gerufen wurde:
ein Podium für Autorentalente, die noch am Anfang ihres literarischen Schaffens stehen. Viele der eingereichten Werke sind Erstlingsromane. Fortgesetzt hat sich auch die weibliche Vorherrschaft im Kandidatenfeld: Schon zum dritten Mal hintereinander haben es ausschließlich Autorinnen von der neun Werke umfassenden Shortlist ins Finale der besten drei geschafft. Birgit Birnbacher, Marie Luise Lehner und Anna Weidenholzer heißen die Anwärterinnen auf den diesjährigen Literaturpreis Alpha.

Die Salzburger Autorin und Soziologin Birgit Birnbacher stellt die Lebensrealität der Generation Mitte 20 ins Zentrum ihres Debütromans „Wir ohne Wal“. Dass der Titel auch Wortspiel ist, liegt auf der Hand, geht es doch für die Handlungsträger des Buchs um Orientierung in der Erwachsenenwelt, ein Lebensabschnitt, der voller Wahlmöglichkeiten ist und einen gerade deswegen oft machtlos erscheinen lässt. Birnbacher entwirft auf 170 Seiten ein großes Panorama an Charakteren zwischen Anpassung und Rebellion, Party und Arbeitslosigkeit.

Die erst 22-jährige Marie Luise Lehner hat bereits zahlreiche Kurztexte und Hörspiele veröffentlicht und nun mit „Fliegenpilze aus Kork“ ihren ersten Roman vorgelegt. Es ist eine ungewöhnliche Vater-Tochter-Beziehung, die darin erzählt wird. Die ersten zwanzig Lebensjahre stellen sich aus der Perspektive des Kindes als Blitzlichter der Erinnerung mit einem Überlebenskünstler als Vaterfigur dar. Mit Leichtigkeit und zugleich Tiefgang schildert Lehner das gemeinsame Herumstreunen durch Wien und ein Leben, das manchmal schon des Unkonventionellen zu viel ist.

Keine absolute Newcomerin im österreichischen Literaturbetrieb ist die gebürtige Linzerin Anna Weidenholzer. Mit ihrem zweiten Roman „Weshalb die Herren Seesterne tragen“ ist sie für den diesjährigen Alpha nominiert. Was das Glück im Leben ausmacht, möchte ein pensionierter Lehrer herausfinden, und lässt sich im Hotel eines abgewirtschafteten Skiorts nieder, um die Bewohner zu diesem Thema zu befragen. Weidenholzers stiller Roman ist voller exakter Beobachtungen und mit einem Sinn für skurrile Details.

Welche der drei Autorinnen schließlich mit dem Alpha 2017 ausgezeichnet werden wird, bestimmt die vierköpfige Fachjury, bestehend aus „Profil“-Kulturredakteurin Karin Cerny, Musiker und Autor Ernst Molden, Christian Jahl, Leiter der Hauptbücherei Wien und Schriftsteller Paulus Hochgatterer als Juryvorsitzendem. Casinos Austria Vorstandsdirektor und Alpha-Initiator Dietmar Hoscher und BM Thomas Drozda werden den Preis im Rahmen der feierlichen Alpha-Literaturgala am 2. November 2017 im Studio 44 überreichen.

Ein Foto zum Download finden Sie unter: https://goo.gl/55UVmB

Rückfragen & Kontakt:

Martin Himmelbauer
Leiter Corporate Communications
Casinos Austria AG und Österreichische Lotterien GmbH
Tel.: +43/1/53440 – 31900
E-Mail: martin.himmelbauer@casinos.at
Homepage: www.casinos.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | CAS0001