Brustkrebs-Tag: Vorsorge und Früherkennung können Leben retten

Österreichweit 190 Screening-Standorte

Wien (OTS) - Der Internationale Brustkrebstag am 1. Oktober soll auch dieses Jahr Frauen daran erinnern, dass Vorsorge und Früherkennung bei Brustkrebs Leben retten kann. Wie jedes Jahr hängt zu diesem Anlass in Wien ein großes „Pink Ribbon“ vor dem Parlament, um auf das Thema aufmerksam zu machen und Solidarität mit BrustkrebspatientInnen zu zeigen.

Noch immer ist Brustkrebs bei Frauen die häufigste Todesursache bei Krebserkrankungen. Ziel des Brustkrebstags ist es deswegen, breit über das Thema informiert zu informieren, gerade Frauen über das Thema aufzuklären und zu erreichen, dass die Gesellschaft offener mit dieser Erkrankung umgeht.

In Österreich stehen 190 Screening- Standorte zur Verfügung. 90 Prozent aller Frauen können also im Umkreis von 20 Kilometern auf eine Untersuchungsmöglichkeit zurückgreifen. Die Untersuchung selbst wird im Rahmen des Brustkrebs- Früherkennungsprogramms, das das Gesundheitsministerium Partnerorganisationen ins Leben gerufen hat, kostenlos angeboten.

Weltweit erkrankten laut WHO in den letzten 25 Jahren 40 Millionen Frauen und Männer (ca. 1 Prozent) an Brustkrebs, in Österreich waren im gleichen Zeitraum 140.475 Frauen (und Männer) betroffen. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Gesundheit und Frauen
MMag.a Kathrin Liener
Pressesprecherin
+43/1/71100-644511
kathrin.liener@bmgf.gv.at
www.bmgf.gv.at
Radetzkystraße 2, 1030 Wien

Das BMGF auf Facebook www.bmgf.gv.at/facebook

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BMG0001