ORF-Programmschwerpunkt „Martin Luther – 500 Jahre Reformation“ in ORF 2, ORF III und Ö1

„Große Bühne für die Reformation“ – Live-Übertragung vom Rathausplatz am 30. September um 11.30 Uhr in ORF 2

Wien (OTS) - 2017 ist für die Evangelischen Kirchen in Österreich ein besonderes Jahr. Gemeinsam feiern sie das 500-Jahr-Jubiläum der Reformation, deren Beginn allgemein auf den Anschlag der 95 Thesen von Martin Luther im Jahr 1517 datiert wird. Unter dem Titel „500 Jahre und 1 Fest“ findet am Samstag, dem 30. September, am Wiener Rathausplatz der Höhepunkt der Feiern zum Reformationsjubiläum statt. ORF 2 überträgt live um 11.30 Uhr den Start des ganztägigen Festes. Danach beschäftigt sich eine „Orientierung“-Spezialausgabe (12.35 Uhr) mit den Themen „Wien nach Luther – evangelisches Leben in der Bundeshauptstadt“ und „Glaube und Engagement am Beispiel von drei evangelischen Pfarrgemeinden“. Studiogast ist Bischof Michael Bünker.

Dem Jubiläum „500 Jahre Reformation“ widmen sich im Rahmen des ORF-Programmschwerpunkts weiters „kreuz und quer“ und der „kulturMontag“ (beide 23. Oktober), die Landesstudio-Wien-Produktion „Evangelisch in Wien – Frauen mit Verantwortung“ (26. Oktober) sowie die Live-Übertragung des Evangelischen Gottesdienstes aus Schladming und eine „Orientierung“-Ausgabe (29. Oktober). ORF 2 zeigt am Montag, dem 30. Oktober, um 20.15 Uhr das Historiendrama „Zwischen Himmel und Hölle“ mit Maximilian Brückner in der Rolle des Martin Luther. Am 31. Oktober 2017, dem 500. Jahrestag des Thesenanschlags von Martin Luther, stehen eine „ZiB 2 History“ zum Thema „500 Jahre Reformation – Luther und Österreich“, die „kreuz und quer“-Dokumentation „Martin Luther – Ein Mönch gegen Höllengeschäfte“ und der ORF-III-„Kulturdienstag“ im Zeichen des Reformationsjubiläums. Am 1. November zeigt ORF III außerdem eine Aufzeichnung der Bach-Messe in h-moll mit dem Arnold Schoenberg Chor, die anlässlich „500 Jahre Reformation“ in der Pfarre Perchtoldsdorf stattfindet. Ausführlich mit dem Reformationsjubiläum beschäftigt sich auch Ö1.

Die einzelnen Sendungen im Überblick:

„Große Bühne für die Reformation“ – Samstag, 30. September, 11.30 Uhr, ORF 2

Gerechtigkeit, Frieden, Bewahrung der Schöpfung – unter diesen großen Themen steht das Programm: Blasmusik bis Gospel, Klassik bis Jazz und Rock bilden den akustischen Rahmen. An der Veranstaltung nehmen u. a. Friedensnobelpreisträgerin Leymah Gbowee, Bischof Michael Bünker, die Landessuperintendenten Thomas Hennefeld und Stefan Schröckenfuchs, sowie Schauspieler und Filmregisseur Karl Markovics teil. Sandra Szabo stellt in Beiträgen u. a. Friedensnobelpreisträgerin Leymah Gbowee als Mutmacher-Botschafterin vor sowie das „Reformobil“, ein Jugend- und Kinderprojekt der Evangelischen Kirchen und der Diakonie Eine Welt. Durch die Sendung führt ORF-Moderator und Religionsjournalist Christoph Riedl-Daser, für die Bildregie zeichnet Thomas Bogensberger verantwortlich. Die Live-Übertragung wird auf der ORF-TVthek als Live-Stream und nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage als Video-on-Demand abrufbar sein.

Orientierung Spezial: „500 Jahre Reformation: Evangelische Vielfalt in Österreich“ – 30. September, 12.35 Uhr, ORF 2

Knapp 300 Gemeinden der evangelischen Kirchen des Augsburger Bekenntnisses (A.B.), des Helvetischen Bekenntnisses (H.B.) sowie der Methodisten gibt es in Österreich. Die „Orientierung“ hat drei dieser Gemeinden besucht und gefragt, was denn heute, 500 Jahre nach Martin Luther und der Reformation, evangelisches Leben ausmacht. In der Evangelischen Pfarrgemeinde A.B. Gols öffnet man Kirchen und Kellertüren, lädt auf frischen Sturm ein und möchte gerne aus Fremden Freunde machen. Bei den Methodisten in Graz steht soziale Gerechtigkeit im Mittelpunkt. Die Gemeinde betreibt einen Solidaritätsfonds und will so Menschen in Notsituationen unbürokratisch helfen. In Dornbirn wiederum leben evangelische Christen A.B und H.B. in einer Gemeinde. Das alte Pfarrzentrum wird gerade zugunsten eines neuen und größeren Baus abgerissen. Trotz der turbulenten Umbauarbeiten will man aber auch hier nicht vergessen, dass die Beschäftigung mit der Bibel und das Handeln nach dem Evangelium im Zentrum eines gelebten Glaubens stehen sollen. Bericht:
Marcus Marschalek.

Luther-Spuren in Wien: Rückschau auf Ausstellung über Reformation

„Brennen für den Glauben“ lautete der Titel einer höchst erfolgreichen Ausstellung im Wien Museum am Karlsplatz über Martin Luthers 95 Thesen und deren Folgen. 500 Jahre nachdem der Reformator seine Thesen zum Ablasshandel im deutschen Wittenberg veröffentlicht hat, beleuchtete diese Schau im Frühjahr die Spuren der Reformation in Wien. Dank des Buchdrucks verbreiteten sich damals die Lehren Luthers im deutschen Sprachraum rasend schnell. Auch Wien wurde vom „Geist der Reformation“ erfasst: Der Großteil der Wienerinnen und Wiener trat im Laufe des 16. Jahrhunderts zum evangelischen Glauben über. Erst die sogenannte Gegenreformation verhalf der römisch-katholischen Kirche zur Wiedergewinnung von bereits verloren gegangenem Einfluss. Bericht: Christoph Riedl-Daser.

kreuz und quer: „Ein anderes Land – Die Reformation in Österreich“ – Dienstag, 24. Oktober, 22.35 Uhr, ORF2

Österreich war schon bald nach den Thesenanschlägen Martin Luthers im 16. Jahrhundert zu großen Teilen protestantisch. Der Sieg des Protestantismus bei den Bürgern in Wien und anderen großen Städten, den Ratsbürgern und den österreichischen Ständen war fast total – bis das Land durch die Gegenreformation wieder „katholisch gemacht“ wurde. Peter Beringers Dokumentation zeigt, wie und warum die Reformation in Österreich so rasch einen durchschlagenden Erfolg hatte – und weshalb sie dennoch scheiterte.

„Evangelisch in Wien – Frauen mit Verantwortung“ – Donnerstag, 26. Oktober, 17.35 Uhr, ORF 2

Fünf evangelische Frauen aus Wien werden zu Luther-Botschafterinnen für das Reformationsjubiläum 2017. Anita Lackenberger bat die Protestantinnen für die Landesstudio-Wien-Produktion vor die Kamera und zeichnete persönliche Porträts im Spannungsfeld von Glauben und Frauenpower.

Evangelischer Gottesdienst live aus Schladming – Sonntag, 29. Oktober, 9.30 Uhr, ORF 2

ORF 2 überträgt den Evangelischen Gottesdienst live aus der Evangelischen Kirche in Schladming. Mit der Gemeinde feiern Bischof Michael Bünker und Pfarrer Bernhard Krömer.

ORF-Premiere für Uwe Jansons Historiendrama „Zwischen Himmel und Hölle“ – Montag, 30. Oktober, 20.15 Uhr, ORF 2

Martin Luther stellt 1517 die Welt auf den Kopf. Mit seinen 95 Thesen gegen den Ablasshandel macht er sich mächtige Feinde. Nach ersten Erfolgen werden Martin Luther (Maximilian Brückner) und sein Weggefährte Thomas Müntzer (Jan Lennart Krauter) zu erbitterten Gegnern. „Zwischen Himmel und Hölle“ erzählt, wie die 95 Thesen auch dank des Buchdrucks ein politisches Beben auslösen. Die Kirche schlägt zurück und exkommuniziert den Wortführer Martin Luther. Als Luther seine Thesen aber selbst vor dem Kaiser nicht widerruft, ist die Reformation nicht mehr aufzuhalten.

ZiB 2 History: „500 Jahre Reformation – Luther und Österreich“ – Dienstag, 31. Oktober, 22.25 Uhr, ORF 2

Am 500. Jahrestag des Thesenanschlags von Martin Luther erinnert eine 40-minütige „ZiB 2 History“ an den Beginn der Reformation. Schwerpunkte dabei sind: die Reformation und die Person Martin Luther, die wechselvolle Geschichte der Evangelischen in Österreich sowie das Verhältnis zwischen Evangelischen und Katholiken heute. Live zu Gast bei Lou Lorenz-Dittlbacher sind der Bischof der Evangelischen Kirche A.B. Michael Bünker und der Wiener Erzbischof Kardinal Christoph Schönborn.

kreuz und quer: „Martin Luther – Ein Mönch gegen Höllengeschäfte“ – 31. Oktober, 23.10 Uhr, ORF 2

Als heftiger Kritiker kirchlicher Missstände, der auf Reformen drängte, hatte er begonnen, am Ende stand mit der Reformation der Bruch mit Rom: Martin Luther – leidenschaftlicher Theologe, genialer Übersetzer und emotionaler Hitzkopf – brachte vor 500 Jahren in Folge seiner berühmten 95 Thesen Europa in Aufruhr. Die Dokumentation zeichnet historisch nach, wie sich Luther vom Reformer zum Reformator entwickelte, wie sich der Vatikan – vorerst blind gegenüber Missständen – ungeschickt verhielt und sich die Fronten zunehmend verhärteten, bis es zur Kirchenspaltung kam. Zudem lenkt Thomas Furchs Film den Blick darauf, wie die Kirchen heute mit dem schweren Erbe umgehen und welche Schritte auf eine mögliche kirchliche Einheit hin realistisch sind.

Der ORF-III-„Kulturdienstag“ am 31. Oktober im Zeichen der evangelischen Reformation

Aus dem Rahmen: 500 Jahre Reformation (20.15 Uhr, ORF III)

Was wollte Martin Luther? Wie wurden seine Ideen bekämpft? Und welche Auswirkungen hatten sie für Österreich? In dieser Folge von „Aus dem Rahmen“ erfährt Moderator Karl Hohenlohe Genaueres über die Folgen der Reformation, die heuer vor 500 Jahren ihren Anfang nahm.

Erbe Österreich: Österreich – evangelisches Land (21.10 Uhr, ORF III)

Mit seinen barocken Palais und Hochaltären wirkt Österreich heute wie eine Visitenkarte des Katholizismus. Doch das Werk der Gegenreformation darf nicht darüber hinwegtäuschen, dass dieses Land einst mehrheitlich evangelisch gesinnt war, mehr noch, dass nicht viel gefehlt hätte, und das Habsburger Kaiserhaus selbst wäre zum lutherischen Glauben übergetreten. Schwer vorstellbar, dass Österreich dann heute den Stempel katholisch-barocker Pracht tragen würde. Christian Papke zeigt in seinem Film einige der damaligen Zentren protestantischen Lebens in Österreich wie Steyr, Graz und Villach und durchleuchtet die Motive von Kaiser Maximilian II., dem eine Schlüsselrolle für die österreichische Konfessionsprägung zukam.

Mythos Geschichte: Gutenberg – Genie und Geschäftsmann (22.50 Uhr, ORF III)

Johannes Gutenberg ist der Erfinder des Buchdrucks mit beweglichen Lettern. Seine Erfindung bahnte im 15. Jahrhundert den Weg in die Informations- und Wissensgesellschaft, wie sie heute Standard ist. Ohne Gutenberg wäre die rasche Verbreitung revolutionärer Ideen, etwa jene der Reformation, nicht möglich gewesen. Marc Jampolskys Dokudrama porträtiert einen Mann am Vorabend einer neuen Epoche, der sich nach und nach als hartnäckiger Querulant, wagemutiger und gerissener Geschäftsmann, enthusiastischer Erfinder und genussfreudiger Lebemann entpuppt.

matinee: Bachs h-moll Messe mit dem Arnold Schoenberg Chor – Mittwoch, 1. November, 9.55 Uhr, ORF III

Dirigent Erwin Ortner und sein Arnold Schoenberg Chor widmen Johann Sebastian Bachs herausragender Messe anlässlich 500 Jahre Reformation ein Konzert in der Pfarre Perchtoldsdorf, die damit auch ihr 800-jähriges Jubiläum feiert.

„500 Jahre Reformation“ in Ö1

Die berühmten 95 Thesen Martin Luthers, geschrieben im Jahr 1517, haben die mittelalterlich-christliche Welt verändert. Es ging um eine Erneuerung des Glaubens und des religiösen Lebens, aber in der Folge auch um eine neue Ausrichtung der Wissenschaft. Das Salzburger Nachtstudio setzt sich am Mittwoch, den 18. Oktober um 21.00 Uhr in Ö1 mit dem Thema „Reformation und Wissenschaft“ auseinander. Die Ö1-Reihe „Logos – Glauben und Zweifeln“ zieht am Samstag, den 28. Oktober um 19.05 Uhr zum Jahrestag der Reformation (31.10.1517) eine Bilanz über ein Jahr der Feierlichkeiten und die 499 Jahren davor. Aus Anlass des Reformationsjubiläums und wegen ihrer erstaunlichen Aktualität lohnt es sich, noch 500 Jahre später einen Blick auf die „95 Thesen“ zu werfen, meint Michael Bünker, Bischof der evangelisch-lutherischen Kirche in Österreich, in den „Gedanken für den Tag“: „Der Funken an der Lunte“ ist von Montag, den 30. Oktober bis Samstag, den 4. November jeweils um 6.56 Uhr in Ö1 zu hören. Das Martin-Luther-Zitat „Hier stehe ich und kann nicht anders!“ ist der Titel von „Im Gespräch“ am Donnerstag, den 2. November um 21.00 Uhr in Ö1. Aufgezeichnet wird die Sendung im Rahmen der Matinee „Europa im Diskurs – Debating Europe“ am 1. Oktober 2017 im Burgtheater. Im Gespräch mit Renata Schmidtkunz diskutieren Bischof Michael Bünker, Ulrike Guérot, Politikwissenschafterin und Publizistin, Shalini Randeria, Rektorin des IWM und Soziologin, Viola Raheb, Friedensaktivistin und Theologin, und die österreichische Politikerin Heide Schmidt über die Rolle der individuellen Verantwortung und ihre Grenzen in der sich verändernden Welt.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0013