„Highschool Startup Engagement Program“ macht Jugendliche zukunftsfit

Am 26.9.2017 startete im Wiener Schottengymnasium das „Highschool Startup Engagement Program“ mit seiner ersten Veranstaltung.

Wien (OTS) - Ziel der Initiative ist es, jungen Menschen in ganz Österreich die Prinzipien der Digitalisierung näherzubringen und sie zu Unternehmertum und „Out-of-the-Box-Thinking" zu ermutigen.

Das „Highschool Startup Engagement Program“

Dieses Programm soll Jugendliche auf die digitale Revolution der Arbeitswelt bestmöglich vorbereiten. Die Idee dahinter ist: Erfolgreiche Startup-Unternehmer erzählen ihre Geschichte, beantworten Fragen und stellen Praktikumsplätze zur Verfügung. In weiterer Folge sollen Ideenwettbewerbe und entsprechende Finanzierungsmöglichkeiten die Startup-Kultur an Österreichs Schulen nachhaltig verbessern. „Es ist an der Zeit, die jungen Menschen wachzurütteln, ihnen das Selbstvertrauen und die Werkzeuge in die Hand zu geben, neue Wege zu gehen. Ein Unternehmen zu gründen war noch nie so einfach wie heute“, erklärt Martin Steininger, Gründer und CEO von March15 und Initiator des Programms.

Erfolgreicher Start im Schottengymnasium

Der Startschuss der Initiative erfolgte am 26.9.2017 im Wiener Schottengymnasium, drei Referenten stellten den Schülerinnen und Schülern der 7. und 8. Klassen ihre Unternehmen und Ideen vor.  

Petra Augustyn, ktschng und feelgood – ktschng ist eine Augmented Reality Meta App, die eine neue Dimension des Shoppings eröffnet. www.ktschng.com www.feelgood.tips

Jan Philippi, Coach – Dass Leistung und Lebensqualität Hand in Hand gehen können, beweist Jan Philippi in seinen Coachings. www.philippi-coaching.com

Mike Heininger, Yodel – Yodel ist ein intelligenter Assistent für Business-Telefonie, der direkt an verschiedene Kommunikationsplattformen wie z.B. Slack andockt. www.yodel.io

Durch das Programm führte Dr. Bernd Litzka, selbst einst High-Tech-Unternehmer und heute aktiver Unterstützer der Szene und Universitätslektor. Am Ende der Veranstaltung informierte der erfolgreiche Unternehmer und Startup-Investor Martin Platzer über den Startup-Ideenwettbewerb, der ab sofort mit einem Preisgeld von € 10.000,- in die erste Runde geht. Weitere Veranstaltungen an anderen Schulen sind derzeit in Planung. Prof. Josef Harold, Direktor des Schottengymnasiums, begrüßt die Initiative: „Gerade für eine Schule mit besonders langer Tradition ist es wichtig, auch die Zukunft im Auge zu behalten und unsere Schülerinnen und Schüler bestmöglich auf sie vorzubereiten.“  

„Impact Investment“ und March15

Die March15 Unternehmensbeteiligungs und -Beratung GmbH ist eine im Eigentum von Privatinvestoren stehende Investment Holding Gesellschaft mit den Geschäftsfeldern Direct Investment, Asset Management, Business Development und Special Opportunities. Unter anderem investiert March15 direkt in Startups mit Technologie-Background sowie in etablierte Unternehmen mit Kapital- und Restrukturierungsbedarf. Dabei steht der Gedanke des „Impact Investments“ im Vordergrund, also die Idee des ethischen oder nachhaltigen Investments.

Das Schottengymnasium

Das Schottengymnasium, gegründet 1807, ist eine katholische Privatschule mit Öffentlichkeitsrecht im 1. Wiener Gemeindebezirk. Träger ist das Benediktinerstift „Unserer Lieben Frau zu den Schotten“.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Ulrike Plank
March15 Unternehmensbeteiligungs und -Beratung GmbH
M: +43 676 7584546
E: ulrike.plank@march15.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0002