Arbeiter-Angestellte-Gleichstellung - Muchitsch: Kurz könnte schon vor der Wahl sein Wahlversprechen umsetzen

Wien (OTS/SK) - „In der gestrigen Nationalratssitzung hat sich eine Mehrheit für die Behandlung unseres Antrages zur Gleichstellung von ArbeiterInnen und Angestellten ausgesprochen“, so SPÖ-Sozialsprecher Josef Muchitsch. Verwundert ist Muchitsch, dass die Abgeordneten der ÖVP gegen den Fristsetzungsantrag gestimmt haben und damit nicht einmal eine inhaltliche Debatte im Nationalrat dazu abhalten wollen:
„Das ist völlig unverständlich, steht die Arbeiter-Angestellten-Angleichung doch im Kurz-ÖVP-Wahlprogramm. ****

Noch mehr verwundert zeigt sich Muchitsch über den heutigen Aufschrei und die Reaktion seitens der Wirtschaftskammer und der Industriellenvereinigung. „Wo war dieser Aufschrei als Kurz großspurig die Angleichung vor einigen Tagen medial verkündet hat. Da war Funkstille in der Wirtschaftskammer so wie in der Industrie. Warum wohl?“, so Muchitsch.

Abgesehen davon, waren die seit 2016 stattfindenden Sozialpartnergespräche zu diesem Thema bereits in der Zielgeraden. Sowohl über die Inhalte wie auch eventuelle mögliche Kosten gab es auf ExpertInnenebene eine überwiegend übereinstimmende Bewertung. „Ich verstehe daher diese Aufregung nicht. Als echter Sozialpartner lade ich die ÖVP nun wieder ein, sich konstruktiv an den Gesprächen einer Umsetzung zu beteiligen“, betonte der SPÖ-Sozialsprecher. (Schluss) ls/sl/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0007