KURIER: Muslime fordern von Parteien klare Statements zum Islam

Die Positionen der Spitzenkandidaten sollen wahlberechtigten Muslimen als Entscheidungshilfe dienen – Parteien sagen Teilnahme zu.

Wien (OTS/Kurier) - 700.000 Muslime leben Schätzungen zufolge in Österreich, rund ein Drittel von ihnen hat die österreichische Staatsbürgerschaft. Viele wahlberechtigte Muslime wüssten nicht, wen sie wählen sollen, sagt die Initiative muslimischer ÖsterreicherInnen (IMÖ). Sie startete deshalb eine Befragung unter den Spitzenkandidaten von SPÖ, ÖVP, FPÖ, Grünen, Neos und der Liste Pilz.

"Gehört der Islam zu Österreich? Ist Islampolitik für Sie verbunden mit Sicherheitspolitik? Und was halten Sie von den zuletzt diskutierten Kopftuchverboten im öffentlichen Dienst?" Zu diesen und weiteren sieben Punkten fordern sie Antworten.

SPÖ, FPÖ, Grüne, Neos und die Liste Pilz haben am Donnerstag auf KURIER-Nachfrage zugesagt, den Fragebogen auszufüllen. Die Antworten sollen bis 22. September vorliegen. Die IMÖ wird sie über Facebook, Twitter und andere Kanäle an die muslimische Community und die Öffentlichkeit kommunizieren.

Rückfragen & Kontakt:

KURIER Chronik
Elias Natmessnig
++43 5 9030 DW 22695
www.kurier.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PKU0001