Niedermühlbichler: VP kocht alte Vorwürfe neu auf

Köstinger soll endlich akzeptieren, dass SPÖ für eine harte, aber faire inhaltliche Auseinandersetzung steht

Wien (OTS/SK) - „Zum wiederholten Male jammert die Kurz-ÖVP wegen angeblichen Dirty Campaignings der SPÖ und kramt dafür Silberstein-Konzepte aus dem Juni als vermeintlichen Beleg hervor,“ so SPÖ-Bundesgeschäftsführer Georg Niedermühlbichler am Samstag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. „Bekanntermaßen hat die SPÖ Mitte August einen klaren Schlussstrich gezogen und die Zusammenarbeit mit Tal Silberstein beendet.“**** 

„Frau Köstinger kann noch zehn Mal über Tal Silberstein und seine angeblichen Methoden jammern, aber sie wird einmal akzeptieren müssen, dass die SPÖ nicht für diesen Stil steht. Wir haben klar gesagt, einen sauberen Wahlkampf mit einer harten, aber fairen inhaltlichen Konfrontation zu suchen. Deshalb haben wir klargestellt, dass wir Großspenden über 20.000 Euro nicht annehmen werden, dass wir nicht mit intransparenten Vereinsformen arbeiten und dass wir eine Seite wie politiknews.at nicht weiter unterstützen.“ 

Niedermühlbichler: „Bedenklich finde ich vielmehr, dass offensichtlich alte Silberstein-Konzepte an Journalisten geleakt werden.“ Dies sei ein deutlicher Beleg dafür, dass immer wieder versucht werde, Details der SPÖ-Kampagne auf allen Wegen in Erfahrung zu bringen. „Datendiebstahl ist aber kein Kavaliersdelikt, sondern ein Verbrechen. Ich hoffe, dass diese untergriffige Art des Wahlkampfs rasch ein Ende findet und in den verbleibenden Wochen der inhaltliche Diskurs, der Wettbewerb der besten Ideen für Österreich, im Mittelpunkt steht.“ (Schluss) up

 

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0001