Niedermühlbichler: Wie ist das mit der Freundschaft, Herr Innenminister?

„Wird als Freundschaftsdienst mutmaßlich fahrlässige Tötung vertuscht?“

Wien (OTS/SK) - „Seit Tagen ist der ORF-Journalist Tarek Leitner im Fadenkreuz der ÖVP-Spindoktoren. Auf Social Media-Kanälen und in Interviews wird Leitner attackiert, weil er 2015 mit dem damaligen ÖBB-Chef, dessen Familie und anderen Familien gemeinsam auf Urlaub war. Eine - aus Sicht der ÖVP - offenbar bedenkliche Bekanntschaft, die Befangenheit beinhaltet“, so SPÖ-Bundesgeschäftsführer Georg Niedermühlbichler heute, Samstag. Am selben Tag, an dem ÖVP-Kandidat Dönmez diese Vorwürfe wieder aufwärmt, wird bekannt, dass laut „Profil“-Recherchen Ministerweisungen im Fall des Motorboot-Unfalls am Wörthersee den mutmaßlichen Täter schützen sollen. ****

„Für die ÖVP ist es ein Skandal, wenn der heutige Bundeskanzler und ein ORF-Moderator in der Vergangenheit gemeinsam Urlaub gemacht haben. Aber was ist es, wenn ein ehemaliger ORF-Manager und sein Freund, der Innenminister, Ermittlungen behindern wollen?“, so Niedermühlbichler. (Schluss) mb/bj

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0002