ORF III am Wochenende: Klassik-Nachwuchs mit „European Union Youth Orchestra“ und „Busoni Wettbewerb 2017“

Außerdem live-zeitversetzt aus Grafenegg: „Matinee mit Rudolf Buchbinder“, Fortsetzung der „zeit.geschichte“-Reihe „Der Zweite Weltkrieg in Farbe“

Wien (OTS) - Am Samstag, dem 2. September 2017, setzt ORF III Kultur und Information die „zeit.geschichte“-Reihe „Der Zweite Weltkrieg in Farbe“ mit drei weiteren Folgen fort. Der „Erlebnis Bühne“-Abend mit Barbara Rett am Sonntag, dem 3. September, steht u. a. mit dem „European Union Youth Orchestra“ beim diesjährigen Grafenegg Festival sowie dem Finale des Klaviercontests „Busoni Wettbewerb 2017“ aus Bozen im Zeichen des Klassik-Nachwuchses.

Samstag, 2. September: „Land der Berge: Die Trotzmacht des Geistes:
Viktor Frankl, Arzt und Alpinist“ (19.30 Uhr), „Der Zweite Weltkrieg in Farbe“ mit „Die sowjetische Dampfwalze“ (20.15 Uhr), „Operation Overlord“ (21.05 Uhr) und „Vormarsch der Alliierten“ (22.00 Uhr)

Im Samstag-Vorabend zeigt ORF III anlässlich des 20. Todestages von Viktor Frankl in „Land der Berge“ die Dokumentation „Die Trotzmacht des Geistes: Viktor Frankl, Arzt und Alpinist“ (19.30 Uhr) von Lutz Maurer. Schauspielerin Erika Pluhar beleuchtet den Seelenarzt von dessen persönlicher Seite, spricht mit seiner Witwe Elly über die Schrecken der Konzentrationslager, in denen er zahlreiche Angehörige verlor, und darüber, wie er durch das Bergsteigen lernte, sein Leben nicht von den furchtbaren Erinnerungen dominieren zu lassen.
Im Hauptabend wird die „zeit.geschichte“-Reihe „Der Zweite Weltkrieg in Farbe“ mit drei Dokumentationen fortgeführt. „Die sowjetische Dampfwalze“ (20.15 Uhr) setzte an jenem Punkt des Kriegsgeschehens an, an dem die deutsche Wehrmacht Stück für Stück von den sowjetischen Kräften zurückgedrängt wurde. Stalingrad und Moskau waren erfolgreich verteidigt, die Frontlinie der Deutschen wurde in den von Hitler benannten „Lebensraum im Osten“ gejagt. Aber die Wehrmacht schlug während ihres Rückzugs hart zurück und zerstörte auf dem Weg nach Westen alles, was sich ihr in den Weg stellte. Indessen befreite die Rote Armee die übrigen Gefangenen des Vernichtungslagers Majdanek, und auch die Amerikaner drangen südlich immer weiter vor, sodass sich Hitler nun an zwei seiner Fronten zur Wehr setzen musste. Die „Operation Overlord“ (21.05 Uhr) zeigt danach, wie es die alliierten Truppen unter höchster Geheimhaltung schafften, am 6. Juni 1944, dem sogenannten „D-Day“, an den Stränden der Normandie Fuß zu fassen. Das gelang aber nur aufgrund der präzisen Planung der Aktion, die trotzdem hohe Verluste an Menschenleben fordert. Denn um an den Strand zu gelangen, mussten die Soldaten erst den donnernden Kugelhagel und die Herausforderungen des Meeres überwinden. Dennoch, der Grundstein für den „Vormarsch der Alliierten“ (22.00 Uhr) war gelegt und wird in der abschließenden Dokumentation behandelt. Im Juni 1944 begann die finale Phase des Zweiten Weltkriegs. Der Ring um das Dritte Reich zog sich immer mehr zusammen, im Hochsommer befreiten die Amerikaner Paris, und auch die Sowjetunion richtete nach dem Erfolg der Alliierten ihre Ziele neu aus. Beim Vormarsch der Roten Armee stieß diese auf immer mehr Gefangenenlager und erkannte erstmals die Ausmaße der Gräueltaten des Holocausts.

Sonntag, 3. September: „ORF III LIVE: Aus Grafenegg: Matinee mit Rudolf Buchbinder“ (11.45 Uhr), „Erlebnis Bühne“ mit Künstlerporträt „Jugend liebt Musik – eine musikalische Reise durch Niederösterreich“ (19.45 Uhr), „Aus Grafenegg: Vasily Petrenko & European Union Youth Orchestra“ (20.15 Uhr) und „Busoni Wettbewerb 2017 – Das Finale“ (21.20 Uhr)

ORF III fördert den Klassik-Nachwuchs und präsentiert dazu in der „Erlebnis Bühne“ am Sonntag gleich mehrere Programmhighlights, in denen junge Talente und ihr außergewöhnliches Können im Fokus stehen. Das Künstlerporträt „Jugend liebt Musik – eine musikalische Reise durch Niederösterreich“ (19.45 Uhr) stellt das breitgefächerte Angebot der niederösterreichischen Musikschulen vor und zeichnet gleichzeitig deren Geschichte nach. Im Hauptabend steht das Konzert von „Vasily Petrenko & European Union Youth Orchestra“ (20.15 Uhr) aus Grafenegg auf dem Spielplan. 140 musikalische Ausnahmetalente aus allen EU-Staaten präsentieren unter der Leitung des russischen Dirigenten Vasily Petrenko und gemeinsam mit der gefeierten Violinistin Baiba Skride ihr Programm „Nordlichter“ mit Kompositionen von Arvo Pärt und Jean Sibelius.
Danach zeigt ORF III das Finale des „Busoni Wettbewerbs 2017“ (21.20 Uhr) aus Bozen. Dort treten die talentiertesten und ambitioniertesten Jung-Pianistinnen und -Pianisten an, um in die Fußstapfen erfolgreicher früherer Sieger/innen wie Jörg Demus, Martha Argerich und Louis Lortie zu treten.
Bereits am Vormittag bringt ORF III einen ganz besonderen Klassik-Höhepunkt aus Grafenegg: Live-zeitversetzt steht die „Matinee mit Rudolf Buchbinder“ (11.45 Uhr) aus dem Grafenegger Auditorium mit Pianistin Irena Gulzarova und dem Ensemble der Wiener Virtuosen auf dem Programm. Gespielt werden die schönsten Klavierstücke von Haydn und Mozart.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GOK0003