Bundesjugendvertretung zum Tag der Jugend

Wir brauchen echte Jugendpolitik statt leere Schlagwörter

Wien (OTS) - Die Bundesjugendvertretung (BJV) nutzt den Internationalen Tag der Jugend am 12. August, der von der UNO ins Leben gerufen wurde, um an die Dringlichkeit guter Jugendpolitik zu erinnern.

Julia Herr, Vorsitzende der BJV, dazu: „Gute und weitsichtige Politik ist auch gute und weitsichtige Jugendpolitik. Denn Jugendpolitik ist Querschnittsmaterie. Egal ob es um Arbeitsmarkt, Gesundheit oder außenpolitische Themen geht. Junge Menschen sind immer davon betroffen, es geht schließlich um unsere Welt und unsere Zukunft!“

Herr richtet noch einen speziellen Appell an die Parteien: „Gerade jetzt im Wahlkampf wird viel mit leeren Schlagwörtern gearbeitet. Was wir aber wirklich brauchen, ist, dass auch NACH dem Wahlkampf Politik für junge Menschen gemacht wird. Es braucht zum Beispiel eine faire Bezahlung bei Praktika, Verbesserungen im Bildungsbereich, Impulse gegen Jugendarbeitslosigkeit, mehr Möglichkeiten der politischen Partizipation, um nur ein paar Dinge zu nennen. Wir jungen Menschen brauchen Perspektiven für unsere Zukunft und PolitikerInnen, die uns wirklich ernst nehmen.“

Rückfragen & Kontakt:

Bundesjugendvertretung
Julia Preinerstorfer
Öffentlichkeitsarbeit
01 214 44 99 -15 // 0676 880 11 1048
julia.preinerstorfer@bjv.at
www.bjv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BJV0001