Dringender Appell im Rahmen des 21. Soroptimist Europe Kongresses

Mehr Förderung von Frauen in STEM-Berufen

Wien (OTS) - Frauen und Technik – das klingt faszinierend, passt aber immer noch nicht so richtig zusammen. „Nach wie vor sind Frauen in den so genannten STEM Berufen im Vergleich zu anderen Branchen unterrepräsentiert“ sagt Mag.a Renate Magerle, Präsidentin von Soroptimist Austria, anlässlich des kürzlich in Florenz stattgefundenen Soroptimist International Europe Kongresses. STEM steht für Science, Technology, Engineering and Mathematics und bildet die mathematisch-technischen Berufsgruppen ab. Nur 17 Prozent der STEM-Berufe in Europa sind von Frauen besetzt, beklagt Magerle. Auch in Österreich sieht es nicht besonders rosig aus – dies zeigen die Detailergebnisse der Arbeitsmarktstatistik 2016 deutlich. Im Bereich der Informations- und Kommunikationstechnologie sind lediglich 13 Prozent von Frauen besetzt. Eine ähnliche Schieflage besteht bei den ingenieurtechnischen und vergleichbaren Fachkräften. Hier besteht eine nur 11-prozentige Besetzung durch Frauen. Etwas besser ist der Schlüssel bei den Naturwissenschaftlern, Mathematikern und Ingenieuren (26 Prozent).

Magerles dringender Appell richtet sich nicht nur an die Politik („Entsprechende Begabungen von Mädchen müssen massiv gefördert werden“), sondern auch an die Unternehmen:  "Flexible Arbeitszeitmodelle, Aufstiegschancen, und vor allem auch Änderungen in der Unternehmenskultur sollten endlich in allen Unternehmen state of the art sein", so Magerle.

Rückfragen & Kontakt:

Mag.a Renate Magerle
Präsidentin Soroptimist International Austria
Tel: +43 664 1319004
Email: info@renatemagerle.at
Website: www.soroptimist.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SOI0001