FPÖ: Widerruf

Wien (OTS) - Im Namen der Republik

Durch die APA-OTS-Aussendung: „FPÖ: Strache: Gutachten beweist ORF-Manipulation in ORF-Skinhead-Affäre“ vom 4.11.2010 mit der Behauptung, Mag. Eduard Moschitz habe, während Heinz-Christian Strache von einem ORF-Team gefilmt wurde, zwei Skinheads zu einem „Nazi-Sager“ angestiftet, wird hinsichtlich Mag. Moschitz der objektive Tatbestand der üblen Nachrede gemäß § 6 MedienG hergestellt und die Unschuldsvermutung gemäß § 7b Mediengesetz verletzt. Der Freiheitlicher Parlamentsklub wurde zur Zahlung einer Entschädigung verurteilt.

Landesgericht für Strafsachen Wien, Abteilung 091 HV, Wien, 26.4.2016

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at
http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0004