Personalmangel bei der Polizei - Niedermühlbichler: Missmanagement des Innenministers ist evident

SPÖ fordert 2.500 zusätzliche Polizistinnen und Polizisten auf Österreichs Straßen

Wien (OTS/SK) - Das Missmanagement des Innenministers bei der Polizei ist evident: „In ganz Österreich fehlen Polizistinnen und Polizisten, es wird nicht ausreichend Personal ausgebildet, Überstunden explodieren“, bekräftigt Bundesgeschäftsführer Georg Niedermühlbichler die Kritik an Innenminister Wolfgang Sobotka. Die SPÖ fordert daher 2.500 zusätzliche Polizistinnen und Polizisten auf Österreichs Straßen. ****

„Die ÖVP versucht über Sobotkas katastrophale Bilanz hinwegzutäuschen. Stattdessen soll sie sich lieber bei den Polizistinnen und Polizisten entschuldigen, die unter den Folgen seiner verfehlten Politik zu leiden haben“, fordert Niedermühlbichler.

„Demut und Respekt vor den Wählerinnen und Wählern“ bedeute, Probleme klar anzusprechen und Lösungen zu präsentieren, so der SPÖ-Bundesgeschäftsführer in Richtung von ÖVP-Generalsekretärin Elisabeth Köstinger. Und weiter: „Von der ÖVP haben wir bis jetzt nette Bilder gesehen und schöne Worte gehört. Inhalte kann man mit der Lupe suchen und wird doch keine finden.“ (Schluss) ve

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0001