ORF III am Wochenende: Hitler und Himmler in der „zeit.geschichte“, „Rigoletto“ aus der Oper im Steinbruch

Außerdem: Neue Folge „roadKITCHEN – Bauern kochen“ und „Christoph Takacs im Gespräch mit Markus Hinterhäuser“

Wien (OTS) - Mit Zeitgeschichte und zeitlosen Opern-Meisterwerken befasst sich ORF III Kultur und Information am Wochenende. Im Fokus der „zeit.geschichte“ am Samstag, am 29. Juli 2017, stehen Adolf Hitler und Heinrich Himmler. Am Sonntag, dem 30. Juli, präsentiert ORF III Verdis Meisterwerk „Rigoletto“ aus der einzigartigen Kulisse der Oper im Steinbruch St. Margarethen.

Samstag, 29. Juli: „roadKITCHEN – Bauern kochen: Regionale Burritos mit Kräuterblütensalat“ (17.50 Uhr), „zeit.geschichte“-Abend mit „Hitler und die Kinder vom Obersalzberg“ (20.15 Uhr), „Hitler – das verschollene Tonband“ (21.10 Uhr), „Der Anständige – Einführung“ (22.00 Uhr), „Der Anständige“ (22.05 Uhr)

Mexikanisch und doch regional kocht Paul Kogelnig auf seinem mobilen Kochfahrrad in einer neuen Ausgabe von „roadKITCHEN – Bauern kochen“. Er ist bei Familie Schmidt in Wiener Neudorf zu Gast, wo Gemüsespezialitäten seit jeher biologisch angebaut werden. Das schmeckt man bei den „Regionalen Burritos mit Kräuterblütensalat“ (17.50 Uhr).

Hitler und Himmler privat offenbart der „zeit.geschichte“-Abend. Zuvor wirft die erste Dokumentation „Hitler und die Kinder vom Obersalzberg“ (20.15 Uhr) einen Blick auf die einstige Sommerresidenz des NS-Führers und dessen Gefährtin Eva Braun, die sich später sogar zum zweiten Regierungssitz entwickelte. Regisseur Robert Altenburger traf Zeitzeugen und Ortsansässige des Obersalzbergs und sprach mit ihnen über ihre Kindheit im „Führersperrgebiet“ und wie sie damit umgingen, dass ihre Familien im Dienste Hitlers standen. Der Film „Hitler – das verschollene Tonband“ (21.10 Uhr) von Regisseur Peter Hankoff befasst sich mit Hitlers unverkennbarer Rhetorik – nur so präsentierte er sich, nicht anders. Ihn ohne Erlaubnis zu filmen oder aufzunehmen, war zu Zeiten des NS-Regimes ein klares Todesurteil. Ein Tontechniker aber traute sich und ließ das Tonband bei einer Zugfahrt in Finnland mitlaufen – mit Erfolg. 60 Jahre war es danach unter Verschluss, doch dann endlich die Veröffentlichung: Hitler, wie man ihn noch nie gehört hat, persönlich, wahrhaftig und fast geisterhaft. Ebenfalls von der privaten Seite zeigt sich Heinrich Himmler, der langjährige Gefolgsmann Hitlers, in seinem verschollen geglaubten Nachlass. Man fand Tagebücher und Briefe an seine Frau, versteckt in seiner Villa in Bayern, und es offenbarte sich ein Psychogramm eines perfiden Massenmörders in all seiner Ambivalenz. Dieses wurde in einer ORF-Koproduktion filmisch dokumentiert, Martin Traxl erklärt vorab in „Der Anständige – Einführung“ (22.00 Uhr) wie der Film zu verstehen ist – nämlich nicht als Geschichts-, sondern als Autorenfilm, der die Widersprüche in Himmlers Persönlichkeit zum Vorschein bringt. Danach zeigt ORF III die vielfach preisgekrönte Doku „Der Anständige“ (22.05 Uhr) von Vanessa Lapa mit gelesenen Textstellen von Tobias Moretti.

Sonntag, 30. Juli: „Erlebnis Bühne“ mit „Christoph Takacs im Gespräch mit Markus Hinterhäuser“ (19.25 Uhr), „Jedermann/Frau – Das Salzburger Festspielmagazin“ (19.50 Uhr) und „Aus dem Steinbruch St. Margarethen: Rigoletto“ (20.15 Uhr)

Der Festspielsommer ist in vollem Gange. Dazu meldet sich ORF III aus Salzburg und St. Margarethen – zunächst mit dem Interview „Christoph Takacs im Gespräch mit Markus Hinterhäuser“ (19.25 Uhr). Der neue Festspielintendant hat die vielfältigen Strategien der Macht heuer ins Zentrum seiner Programmierung gerückt und gibt im Gespräch Einblicke über jene Macht, die auch Opern ausüben können. Ebenso aus Salzburg kommt die zweite Ausgabe von „Jedermann/Frau – Das Salzburger Festspielmagazin“ (19.50 Uhr). Darin wird u. a. die Festrede von Schriftsteller Ferdinand von Schirach in den Fokus gerückt. Im Hauptabend begibt sich ORF III dann nach St. Margarethen im Burgenland. In der beeindruckenden Kulisse der Oper im Steinbruch wird heuer Giuseppe Verdis Klassiker „Rigoletto“ (20.15 Uhr) aufgeführt. ORF-III-Opernexpertin Barbara Rett führt durch den Abend und gibt Einblicke in die Hintergrundgeschichte rund um Liebe, Lust, Verrat und Rache. Die musikalische Leitung hat Anja Bihlmaier, in den Hauptrollen singen Vladislav Sulimsky (Rigoletto), Elena Sancho Pereg (Gilda), Yosep Kang (Herzog) und Clemens Unterreiner (Monterone).

Die ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) stellt alle ORF-III-Sendungen, für die entsprechende Lizenzrechte vorhanden sind, als Live-Stream und als Video-on-Demand bereit.

Das gesamte TV-Angebot des ORF – ORF eins, ORF 2, ORF III, ORF SPORT + sowie 3sat – ist auch im HD-Standard zu empfangen. Alle Informationen zum ORF-HD-Empfang und zur Einstellung der neuen HD-Angebote finden sich auf der Website hd.ORF.at, die ORF-Service-Hotline 0800 / 090 010 gibt kostenfrei aus ganz Österreich persönliche Hilfestellung.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0007