Wien-Neubau:Polizisten retten 53-Jährigen das Leben

Wien (OTS) - Zwei Beamte der Polizeiinspektion Stiftgasse konnten am 19. Juli 2017 um 19.15 Uhr mittels Erste-Hilfe Maßnahmen das Leben eines 53-jährigen Mannes retten. Beim Eintreffen der Beamten in der Barnabitengasse lag der Mann mit offensichtlichem Herzinfarkt bereits reglos am Boden. Die Polizisten starteten unverzüglich eine Herz-Druck-Massage und aktivierten den Defibrillator. Bis zum Eintreffen der Rettungskräfte wurden die lebenserhaltenden Maßnahmen weitergeführt. Der 53-Jährige wurde von der Berufsrettung Wien in ein Krankenhaus gebracht, sein Zustand ist mittlerweile stabil.

Hintergrund: Aufgrund der intensiven Streifentätigkeit der Polizei kann ein Einsatzfahrzeug in kurzer Zeit an jedem Einsatzort in Wien eintreffen. Im Kampf gegen den plötzlichen Herztod werden aus diesem Grund vom Verein "PULS" in Zusammenarbeit mit der LPD Wien seit mehr als zwei Jahren sukzessive die Streifenwagen der Wiener Polizei mit Defibrillatoren ausgestattet und die Streifenpolizisten im Umgang mit dem Gerät geschult. So konnten von den Wiener Polizistinnen und Polizisten mittlerweile über 90 Leben gerettet werden.

Lichtbild/LPD Wien – redaktionelle Verwendung honorarfrei.
Am Bild v.l.n.r.: Inspektor Maximilian S., Revierinspektor Christian W.

Rückfragen & Kontakt:

Landespolizeidirektion Wien - Büro Öffentlichkeitsarbeit
Pressesprecher Patrick Maierhofer
+43 1 31310 72121
lpd-w-ref-pressestelle@polizei.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPO0003