Neuer ÖIF-Aufruf für Deutschkursprojekte für Flüchtlinge

Förderaufruf für Deutschkursprojekte für Asyl- und subsidiär Schutzberechtigte mit dem Schwerpunkt auf Sprachniveaustufe A1

Wien (OTS) - Der Österreichische Integrationsfonds (ÖIF) startet erneut einen Aufruf zur Einreichung von Projektvorschlägen für das Förderpaket "Startpaket Deutsch & Integration". Entsprechend dem neu beschlossenen Integrationsgesetz und der darin festgeschriebenen durchgängigen Sprachförderung für Flüchtlinge sichert der Aufruf das staatliche Angebot an Deutschkursmaßnahmen für Asyl- und subsidiär Schutzberechtigte im Verantwortungsbereich des Bundesministeriums für Europa, Integration und Äußeres (BMEIA), welches in diesem Zusammenhang für Deutschkurse auf dem Sprachniveau A1 zuständig ist. Der ÖIF kommt mit dieser Ausschreibung seinem gesetzlichen Auftrag zur operativen Abwicklung der Fördermittel nach und übernimmt außerdem die Abrechnung und Qualitätssicherung.

Integrationsminister Sebastian Kurz: "Das Beherrschen der deutschen Sprache ist die Grundlage für gelungene Integration. Zielgerichtete Maßnahmen zur Sprachförderung sind deshalb besonders wichtig. Das neue Integrationsgesetz stellt ein ausreichendes Deutschkursangebot in Österreich sicher. Als Integrationsministerium stellen wir das Budget für Deutschkurse auf Sprachniveau A1 zur Verfügung."

Zielgruppe: Asyl- und subsidiär Schutzberechtigte

Einreichungen von Projektvorschlägen für das "Startpaket Deutsch & Integration" sind ab sofort möglich. Vergeben werden Mittel für Deutschkursprojekte, die im Zeitraum von 01.11.2017 bis 31.12.2018 umgesetzt werden. Eine Förderung des ÖIF erhalten können Deutschkursprojekte, die sich an die Zielgruppe der Asyl- und subsidiär Schutzberechtigten ab dem vollendeten 15. Lebensjahr richten und ihnen primär das Erreichen des Sprachniveaus A1 sowie das Ablegen einer entsprechenden Prüfung ermöglichen. Dabei müssen die hohen ÖIF-Qualitätsstandards in Bezug auf Trainer/innen-Qualifikationen, Rahmencurricula und Prüfungsordnung erfüllt werden. Bei der Kursplanung soll insbesondere auch auf die Bedürfnisse von Frauen sowie Personen mit Kinderbetreuungspflichten eingegangen werden.

ÖIF-Schwerpunkte: Förderung von Frauen und Wertevermittlung

Um das Prinzip der Wertevermittlung auch in Sprachkursen zu verankern, wurden eigene Wertecurricula für Integrations-Deutschkurse entwickelt, die gezielt Werte- und Orientierungswissen für Österreich vermitteln. Darüber hinaus bietet der ÖIF eine Vielzahl an Lehrwerken, die in Zusammenarbeit mit renommierten Verlagen erstellt wurden, sowie kostenlose Online-Inhalte und Übungsmaterialien für Deutschkurse und die Wertevermittlung im Deutschunterricht auf der Online-Lernplattform www.sprachportal.at. Der ÖIF setzt auch besonders in der Wertevermittlung für Flüchtlinge einen Schwerpunkt auf die Integration von Frauen: In Werte-und Orientierungskursen, weiterführenden Vertiefungskursen sowie auch in den Deutschkursen werden grundlegende Regeln des Lebens in Österreich wie die Gleichberechtigung von Mann und Frau thematisiert.

Franz Wolf, Geschäftsführer des Österreichischen Integrationsfonds (ÖIF): "Sprache ist ein Schlüssel zu einem erfolgreichen Leben in Österreich und die Basis für die soziale Integration und den Eintritt in den Arbeitsmarkt. Unser Ziel ist es, der großen Zahl an Asyl- und subsidiär Schutzberechtigten in ganz Österreich hochqualitative Deutschkurse auf dem Niveau A1 zur Verfügung zu stellen. Höhere Niveaus kann der ÖIF im Rahmen einer Einzelförderung abdecken, sofern die betreffende Person nicht dem Arbeitsmarkt zur Verfügung steht und deshalb nicht in die Zielgruppe des AMS fällt."

Klare Förderstrukturen im Integrationsgesetz verankert

Das Integrationsgesetz regelt seit Inkrafttreten die Rechte und Pflichten von Asylberechtigten und subsidiär Schutzberechtigten in Österreich. Zentraler Inhalt des neuen Integrationsgesetzes ist neben dem Ausbau der Deutsch- sowie der Werte- und Orientierungskurse auch eine klare Regelung der Förderstrukturen zwischen Integrationsministerium (BMEIA) und Arbeits- und Sozialministerium (BMASK): So stellt das BMEIA Förderungen für das Zielniveau A1 durch den ÖIF zur Verfügung und das BMASK wickelt folgend Förderungen für arbeitsfähige Asyl- und subsidiär Schutzberechtigte für das Zielniveau A2 ab.

Angebote und Services des ÖIF

Der ÖIF bietet für Asyl- und subsidiär Schutzberechtigte sowie für Migrant/innen ein breites Beratungsangebot, finanzielle Förderungen für Deutschkursmaßnahmen auf verschiedenen Niveaustufen sowie Werte- und Orientierungskurse in ganz Österreich, in denen grundlegende Werte und Regeln des Zusammenlebens in Österreich vermittelt werden. Ebenso können Flüchtlinge und Zuwander/innen in den ergänzenden Lerngruppen von „Treffpunkt Deutsch“ kostenlos Deutsch üben. 

Alle Informationen zum Förderaufruf für Deutschkursprojekte finden Sie ab 18.Juli unter www.integrationsfonds.at/foerderaufruf

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Integrationsfonds
Aleksandra Klepić
+43 1 7101203 331
aleksandra.klepic@integrationsfonds.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OIF0001