Grüne/Schautzer/Holub: Schweinemastskandal muss lückenlos aufgeklärt werden

Dem Tierleid muss ein Ende gesetzt werden; strengere und häufigere Kontrollen gefordert

Klagenfurt (OTS) - Der heute zu Tage getretene Schweinemastskandal sorgt für Erschütterung. Die Grünen fordern daher volle Aufklärung sowie europaweite, strenge Regelungen in punkto Tierschutz. „Offenbar gibt es Missstände im Vollzug und in der Kontrolle durch die Veterinärabteilung. Sollte dies der Fall sein, müssen diese dringend lückenlos aufgeklärt werden“, so Sabina Schautzer, die die Grünen im Landwirtschaftsausschuss des Kärntner Landtags vertritt.


Schautzer sieht dringenden Handlungsbedarf: „Das Kärntner Kontrollsystem muss überarbeitet werden. Wir brauchen häufigere, unabhängige und strengere Kontrollen. Der gesetzlich verankerte Richtwert von zwei Prozent der jährlich zu kontrollierenden Betriebe muss dringend angehoben werden.“ Schautzer fordert die zuständigen Landesräte Darmann und Benger auf, die genauen Umstände in dieser Causa zu prüfen.


Dem fügt Landesrat Rolf Holub hinzu: „Die Tierschutzbestimmungen müssen über die Grenzen Kärntens hinaus verschärft werden. Wir brauchen eine europaweite Tierschutzregelung, und müssen alles in unserer Macht Stehende tun, um dem Tierleid auf allen Ebenen ein Ende zu setzen.“

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen im Kärntner Landtag
0463/577 57 152
erika.roblek@gruene.at
http://kaernten.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GRK0002