Deloitte Report: Europas Baubranche stabilisiert sich auf hohem Niveau

Österreich mit Strabag und Porr unter Top 50 vertreten

Wien (OTS) - Die Aussichten für Europas Baubranche sind trotz leicht rückgängigem Gesamtertrag positiv. Die europäischen Baukonzerne können sich weiterhin im globalen Wettbewerb behaupten. Das zeigt ein aktueller Deloitte Report, der die Unternehmen nach Umsatz sowie Börsenwert listet. Mit Strabag und Porr finden sich auch zwei Österreicher unter den europäischen Top 50.

Laut dem Deloitte Report „European Powers of Construction“ ist die Lage der europäischen Baubranche weitgehend stabil. Der Gesamtumsatz der Baukonzerne fiel im Beobachtungszeitraum um zwei Prozent niedriger aus als im Jahr davor, der Börsenwert sank insgesamt um fünf Prozent. Dennoch lag der Marktwert der meisten Unternehmen höher als vor der Finanzkrise 2007. Strategisch setzt die Branche laut Studie zunehmend auf Internationalisierung. So erwirtschaften die 20 größten Unternehmen bereits mehr als die Hälfte der Umsätze abseits ihrer Heimatmärkte.

„Die Baubranche hat sich im Gesamtblick auf hohem Niveau stabilisiert. Vor allem die gute Marktentwicklung in Frankreich, Schweden und Österreich konnte negative Performances wie die Großbritanniens ausgleichen“, erklärt Alexander Hohendanner, Partner bei Deloitte Österreich.

Umsatzstärkste Bauunternehmen stammen aus Frankreich

Im Spitzenfeld ist das Deloitte Ranking im Vergleich zum Vorjahr größtenteils unverändert. Frankreich führt die Rangliste mit VINCI SA auf Platz 1 an. Der Baukonzern erwirtschaftete einen Jahresumsatz von rund 38 Milliarden Euro. Auch zwei weitere französische Unternehmen behaupten sich unter den Top 5. Die Briten sind mit 13 Bauunternehmen am häufigsten unter den 50 Umsatzstärksten vertreten, gefolgt von Spanien und Schweden.

Weltweit gesehen dominieren chinesische Konzerne: Die vier größten Bauunternehmen der Welt haben ihren Sitz in China. Die Volksrepublik findet sich mit insgesamt sieben Vertretern in den weltweiten Top 25. Frankreich und Japan folgen mit jeweils vier Unternehmen im globalen Ranking.

Österreich punktet mit Strabag und Porr

Unter den Top 50 sind zwei österreichische Baukonzerne: Auf Platz 6 der umsatzstärksten Bauunternehmen behauptet sich die Strabag. Die Porr konnte sich im Vergleich zum Vorjahr um drei Plätze steigern und belegt damit Rang 22.

Auch in Hinblick auf den Börsenwert kann Österreich Erfolge erzielen. „Trotz leicht rückläufiger Erträge konnten wir bei Österreichs Baubranche insgesamt einen deutlichen Anstieg des Börsenwerts beobachten“, berichtet Alexander Hohendanner. „Listet man die europäischen Bauunternehmen nach ihrem Börsenwert, so konnte die Strabag mit einer Marktkapitalisierung von 3,452 Milliarden Euro sogar vier Plätze dazugewinnen.“ Während die Strabag 2015 noch den 16. Platz belegte, findet sie sich aktuell auf Platz 12 im Marktkapitalisierungs-Ranking.

Insgesamt stabile Investitionen für Bauprojekte in EU

Betrachtet man die Investitionstätigkeit im Baubereich in der EU, so gibt es noch Luft nach oben. Die Höhe der Gesamtinvestitionen für Bauvorhaben ist nach wie vor unter jenem Niveau, das vor der Finanzkrise in der Eurozone herrschte. Luxemburg konnte als eines der wenigen Länder seine Investitionsausgaben erhöhen. In Griechenland, Portugal, Irland, Spanien, Bulgarien und Italien zeigte sich hingegen ein signifikanter Rückgang an Investitionen. Wie im Vorjahr beliefen sich die Gesamtinvestitionen in Europa 2016 auf rund 1,4 Billionen Euro. Deutschland, Frankreich und Großbritannien stellten dabei die größten Märkte dar.

Über den Deloitte Report European Powers of Construction

Der Deloitte Report European Powers of Construction erscheint 2017 zum 14. Mal. Der Bericht analysiert die wichtigsten börsennotierten Baukonzerne Europas. Untersucht werden Marktposition und Performance der Unternehmen in Bezug auf Umsatz, Marktkapitalisierung, Internationalisierung, Diversifizierung, Rentabilität, Verschuldung und andere Finanzkennzahlen. Darüber hinaus führt Deloitte im Bericht auch eine Analyse der wichtigsten nicht-europäischen Bauunternehmen durch.

Top 10 der umsatzstärksten europäischen Bauunternehmen

Rang - Unternehmen - Land - Umsatz 2016 (EUR) 1 - Vinci SA - Frankreich - 38,073 Mrd. 2 - ACS SA - Spanien - 31,975 Mrd. 3 - Bouygues SA - Frankreich - 31,768 Mrd. 4 - Skanska AB - Schweden - 15,352 Mrd. 5 - Eiffage SA - Frankreich - 14,307 Mrd. 6 - Strabag SE - Österreich - 12,400 Mrd. 7 - Ferrovial SA - Spanien - 10,759 Mrd. 8 - Balfour Beatty PLC - Großbritannien - 10,596 Mrd. 9 - Koninklijke BAM Groep NV - Niederlande - 6,976 Mrd. 10 - Carillion PLC - Großbritannien - 6,363 Mrd.

Zum Download:

Deloitte Report European Powers of Construction:
http://bit.ly/2ue08CX

Foto Alexander Hohendanner Credits Deloitte: http://bit.ly/2u8JViE

Deloitte Österreich ist der führende österreichische Anbieter von Professional Services. Mit 1.350 Mitarbeitern an zehn Standorten betreut Deloitte Unternehmen und Institutionen in den Bereichen Wirtschaftsprüfung, Steuerberatung, Consulting und Financial Advisory. Kunden profitieren von der exzellenten Betreuung durch Top-Experten vor Ort sowie tiefgehenden Branchen-Insights der Industry Lines. Deloitte versteht sich als smarter Impulsgeber für den Wirtschaftsstandort Österreich und bündelt seine breite Expertise, um aktiv an dessen Stärkung mitzuwirken. Als Arbeitgeber entwickelt sich Deloitte permanent weiter mit dem Anspruch, "Best place to work" zu sein.

Deloitte bezieht sich auf Deloitte Touche Tohmatsu Limited, eine „UK private company limited by guarantee" und/oder ihr Netzwerk von Mitgliedsunternehmen. Jedes Mitgliedsunternehmen ist rechtlich selbstständig und unabhängig. Nähere Informationen über die rechtliche Struktur von Deloitte Touche Tohmatsu Limited und ihrer Mitgliedsunternehmen finden Sie unter www.deloitte.com/about

Rückfragen & Kontakt:

Deloitte Österreich
Mag. Armin Nowshad
Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
+43 1 537 00 8556
arnowshad@deloitte.at
www.deloitte.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DEL0001