Dieter Bornemann neuer „Eco“-Moderator

Wien (OTS) - Der langjährige Wirtschaftsredakteur Dieter Bornemann wird künftig das ORF-Wirtschaftsmagazin „Eco“ moderieren. Der 50-jährige Steirer präsentiert seit 15 Jahren die Börsen-Leiste in der ZiB“ um 13.00 Uhr, ist seit April 2009 stellvertretender Leiter der „ZiB“-Wirtschaftsredaktion und seit 2011 einer der Moderatoren der „Pressestunde“.

Dieter Bornemann: „Wirtschaft geht uns alle an. Darum erklären wir bei ‚Eco‘ komplexe wirtschaftliche Zusammenhänge möglichst lebensnah und machen sie so einem breiten Publikum zugänglich. Auf diese Herausforderung freue ich mich ganz besonders.“

Dieter Bornemann wurde am 17. März 1967 in Graz geboren und wuchs in Leibnitz auf. Nach der Matura 1987 begann er das Studium der Publizistik und Kommunikationswissenschaften an der Universität Wien und arbeitete parallel für verschiedene Zeitungen. 1992 wechselte er zum ORF-Radio in die Wirtschaftsredaktion. Von 1995 bis 1996 war er als ORF-Korrespondent in Brüssel tätig. Danach arbeitete er in der Innenpolitik-Redaktion des ORF-Radios, 1998 wechselte er in die Redaktion der „ZiB 2“. 1999 erhielt er ein Stipendium am DeWitt Wallace Center for Communications and Journalism an der Duke University in North Carolina (USA). Von Oktober 2002 bis Jänner 2004 moderierte Dieter Bornemann abwechselnd mit Birgit Fenderl die „ZiB 3“. Von 2003 bis 2008 unterrichtete er an der FH Joanneum für Journalismus und Unternehmenskommunikation in Graz. Seit 2009 ist er Lehrbeauftragter an der Universität Graz und am Publizistik-Institut der Universität Wien. 2010 absolvierte er in New York den Kurs „Broadcast Journalism“ an der „New York Film Academy“. Von 2011 bis 2013 hat Bornemann ein berufsbegleitendes „Executive Master Program“ absolviert.

Am Donnerstag, dem 13. Juli 2017, präsentiert Dieter Bornemann in „Eco“ um 22.30 Uhr in ORF 2 folgende Beiträge:

Spezialisierung bringt’s – immer mehr Urlaubsangebote für kleine Zielgruppen
Ein gutes Hotel für alle zu haben, das reicht heute nicht mehr. Die Gäste suchen das Besondere: einen Ayurveda-Urlaub, Golfen mit dem Hund, Babywellness oder Partynächte in den angesagten Schwulen- und Lesbenbars der Stadt. Für Tourismusexperten steht fest: Das Hotel der Zukunft setzt auf spezielle Angebote in ausgefallenen Nischen. Die Zielgruppen dafür sind zwar klein, aber dafür umso zahlungskräftiger. „Eco“ hat Hotelpioniere mit besonderen Konzepten besucht und zeigt die Chancen durch den aktuellen Trend. Bericht: Lisa Lind und Johannes Ruprecht.

Schnelleres Internet – Breitbandausbau soll Landgemeinden attraktiver machen
Eine gute Infrastruktur ist eine Bedingung für einen wettbewerbsfähigen Wirtschaftsstandort. Dazu gehört neben Straßenanbindung, Eisenbahn und Energieversorgung auch die flächendeckende Versorgung mit schnellen Internetanschlüssen. Derzeit hinkt Österreich weltweit hinterher. An der Spitze liegen Länder wie Südkorea, Norwegen und Schweden, während Österreich sich auf Platz 29 befindet – hinter der Tschechischen Republik und Ungarn. Vor allem in Landgemeinden sind leistungsstarke Anschlüsse noch immer Mangelware. Das soll jetzt anders werden. Mit der sogenannten Breitband-Milliarde soll der „Anschluss an die digitale Zukunft“ gelingen. Bericht: Hans Wu.

Mit Mist Geld verdienen – die lukrativen Geschäfte der Abfallwirtschaft
Jeder Österreicher produziert pro Jahr knapp 600 Kilogramm Müll. Und es wird von Jahr zu Jahr mehr. Die Unternehmen der Abfallwirtschaft profitieren von diesem Trend, ob durch Mülltrennung, Recycling oder Entsorgung. Die Entsorgung ist ein Millionengeschäft geworden. Über Jahrzehnte hatte der Staat die Mistentsorgung in der Hand, aber mittlerweile ist hier der private Sektor im Vormarsch. „Eco“ zeigt eine Branche, in der bereits mehr als 30.000 Personen beschäftigt sind. Bericht: Bernadette Ritter.

„Eco“ ist nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage als Video-on-Demand abrufbar und wird auch als Live-Stream auf der ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) angeboten.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0003