Wien-Leopoldstadt: Abgabe von Schreckschüssen bei Verfolgung

Wien (OTS) - Am 02.07.2017 gegen 16:30 Uhr bestreiften zwei Polizisten im Zuge eines Planquadrats den Wettsteinpark und konnten dort eine Gruppe mehrerer Personen wahrnehmen, die sich verdächtig verhielten und offenbar einen Suchtgifthandel anbahnten. Zwei Männer entfernten sich dann von der Gruppe, wobei die Beamten die Übergabe eines zu diesem Zeitpunkt unbekannten Gegenstands wahrnehmen konnten. Als die Männer bemerkten, dass sie von den Polizisten verfolgt wurden, beschleunigten die Tatverdächtigen ihr Tempo, ein Mann warf auch Gegenstände – vermutlich Suchtgift – weg. Beide Personen konnten angehalten und einer Identitätsfeststellung unterzogen werden. Gerade, als sich einer der Polizisten bückte, um einen weggeworfenes Plastiksäckchen mit Suchtgift aufzuheben, ergriff einer der Angehaltenen, ein 19-jähriger Mann, die Flucht. Dabei lief er über den Siemens-Nixdorf-Steg, durch die Georg-Sigl-Gasse und die Seegasse in die D’Orsaygasse, wo er von einem ihn verfolgenden Polizisten angehalten und festgenommen werden konnte. Bei der Verfolgung des mutmaßlichen Dealers wurden durch einen Beamten auch zwei Schreckschüsse ins lockere Erdreich abgegeben. Der Tatverdächtige wurde wegen Suchtgifthandels angezeigt und befindet sich in Haft.

Rückfragen & Kontakt:

Landespolizeidirektion Wien - Büro Öffentlichkeitsarbeit
Pressesprecher Harald SÖRÖS
+43 1 31310 72115
lpd-w-ref-pressestelle@polizei.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPO0003