Bundesparteitag 2 – Die Lebensläufe der beim Bundesparteitag zur Wahl stehenden Personen

Offizielle Wahl von Sebastian Kurz zum Bundesparteiobmann sowie Wahl der Stellvertreter und des Bundesfinanzreferenten

Linz (OTS) - Sebastian Kurz

Sebastian Kurz wurde am 27. August 1986 in Wien geboren. Er legte im Jahr 2004 seine Matura mit Auszeichnung ab und absolvierte anschließend seinen Präsenzdienst. Im Jahr 2003 wurde er Mitglied der Jungen Volkspartei und bekleidete in den Jahren 2008 bis 2012 das Amt des Landesobmanns der JVP Wien. 2009 wurde er zum Bundesobmann der Jungen ÖVP gewählt. Nach der Landtags- und Gemeinderatswahl in Wien 2010 wurde er Abgeordneter im Wiener Gemeinderat und Landtag. Im Juni 2011 übernahm er das Amt des Integrationsstaatssekretärs im Bundesministerium für Inneres.
Bei der Nationalratswahl 2013 erhielt Sebastian Kurz österreichweit die meisten Vorzugsstimmen aller Kandidaten (35.728 Stimmen) und wurde anschließend zum Bundesminister für Europa, Integration und Äußeres ernannt. Mit seinen 27 Jahren wurde er damit zum jüngsten Außenminister in der Geschichte der österreichischen Republik. In dieser Funktion sorgte er dafür, dass viele internationale Konferenzen in Wien stattfanden, wie etwa die Syrienkonferenzen. Im Februar 2016 initiierte er die Westbalkan-Konferenz, durch die der Flüchtlingsstrom nach Westeuropa gestoppt werden konnte. Seit Jänner 2017 ist er Vorsitzender der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE).
Am 14. Mai 2017 wurde er vom Bundesvorstandder Volkspartei einstimmig zum geschäftsführenden Bundesparteiobmann der Österreichischen Volkspartei gewählt.

Bettina Glatz-Kremsner

Am 30. September 1962 wurde Bettina Glatz-Kremsner in Wien geboren. Sie ist in Budapest aufgewachsen und übersiedelte nach der Matura nach Wien, wo sie Handelswissenschaften an der Wirtschaftsuniversität Wien studierte. Ab 1990 arbeitete sie für die Österreichischen Lotterien und wurde 1991 Geschäftsführerin der ungarischen Tochtergesellschaft Lotto Union. 2006 wurde sie in den Vorstand von Casinos Austria berufen und ist seit 2013 Mitglied des Aufsichtsrates der Casinos Austria International Holding GmbH. Seit 2016 ist sie Präsidentin des Aufsichtsrates der EVN AG. Darüber hinaus bekleidet sie weitere Aufsichtsratspositionen, unter anderem für die Flughafen Wien AG und die Niederösterreichische Kulturwirtschaft.
Bei der niederösterreichischen Landtagswahl 2013 leitete Bettina Glatz-Kremsner das Personenkomitee für Landeshauptmann Erwin Pröll, die "Initiative Niederösterreich". Seit Jänner 2013 ist sie Honorarkonsulin der Republik Ungarn mit Wirkungsbereich Wien und Niederösterreich. Im April 2015 wurde ihr für ihr jahrelanges Engagement das "Große Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich" verliehen, im Oktober 2016 das "Silberne Komturkreuz des Ehrenzeichens für Verdienste um das Bundesland Niederösterreich". Glatz-Kremsner ist verheiratet und Mutter eines Sohnes.

Thomas Stelzer

Thomas Stelzer wurde am 21. Februar 1967 in Linz geboren. Nach der Matura 1985 studierte er Rechtswissenschaften an der Universität Wien. Ab 1986 arbeitete er für die JVP Oberösterreich, war ab 1989 Mitglied des Landesvorstandes und von 1992 bis 2001 Landesobmann der Jungen Volkspartei Oberösterreich. In den Jahren 1991 bis 1997 sowie 2001 bis 2009 war er Miglied des Linzer Gemeinderates. Im zweiten Zeitraum übernahm er zudem die Funktionen des Klubobmannes und des Geschäftsführers der ÖVP Oberösterreich. Am 31. Oktober 1997 wurde Thomas Stelzer Abgeordneter im Oberösterreichischen Landtag. Im Jahr 2009 wechselte er wieder in den Oberösterreichischen Landtag, wo er die Funktion des Klubobmanns der ÖVP-Landtagsfraktion ausübte, diese Funktion bekleidete er bis Oktober 2015. Danach war Stelzer bis April 2017 Landeshauptmann-Stellvertreter und Landesrat für Bildung, Jugend, Forschung und Personal in der Landesregierung. Am 1. April 2017 wurde er zum ÖVP-Landesparteiobmann gewählt, am 6. April 2017 wurde er Landeshauptmann von Oberösterreich. Thomas Stelzer ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Veronika Marte

Veronika Marte wurde am 21. Februar 1982 in Bregenz geboren. Nach der Matura am BORG Lauterach und der BHAK-Reifeprüfung in Bregenz absolvierte sie eine Ausbildung zur VS-Lehrerin an der Pädagogischen Hochschule in Feldkirch. Ihre berufliche Tätigkeit führte sie ab 2008 unter anderem an das Pädagogische Förderzentrum in Feldkirch sowie an die Allgemeine Sonderschule (ASO) in Lauterach. Ihre politische Laufbahn begann sie 2008 in der Jungen ÖVP, wo sie seit 2010 auch die Funktion der Landesobmann-Stellvertreterin innehat. Weiters ist sie in der AG Bildung und im Bezirksvorstand der ÖAAB tätig und ist in der Landesleitung der Frauenbewegung und Mitglied im ÖVP-Landesparteivorstand. Seit 2010 ist sie Mitglied der Bregenzer Stadtvertretung, in dem sie seit 2012 den Ausschuss für Bildung, Schule, Familien und Kinder leitet. Im selben Jahr übernahm sie auch den Vorsitz im Vorarlberger Familienbund. Im Mai 2016 wurde sie in den Bregenzer Stadtrat gewählt, wo sie als Familien- und Jugendreferentin agiert.

Barbara Eibinger-Miedl

Barbara Eibinger-Miedl wurde am 30. Jänner 1980 in Graz geboren. Sie absolvierte 1999 ihre Matura und studierte von 1999 bis 2005 an der Universität Graz Rechtswissenschaften und Betriebswirtschaft. Danach war sie in der Privatwirtschaft tätig. Im Jahr 2004 wurde sie Ortsleiterin der ÖVP-Frauen in ihrem Heimatort Seiersberg und wurde im selben Jahr zur stellvertretenden Bezirksobfrau des Wirtschaftsbundes im Bezirk Graz-Umgebung. 2006 wurde sie zur stellvertretenden Bezirksleiterin der Frauenbewegung in ihrem Heimatbezirk. Von 2004 bis 2010 bekleidete sie das Amt der Bezirksvorsitzenden der Jungen Wirtschaft Graz-Umgebung und von 2006 bis 2011 jenes der stellvertretenden Landesvorsitzenden der Jungen Wirtschaft Steiermark.
Von 2006 bis 2010 war sie Gemeinderätin in Seiersberg und zog im Oktober 2006 für die ÖVP in den Bundesrat ein. 2010 wechselte Eibinger-Miedl in den Steirischen Landtag. Seit 2011 ist sie Vorsitzende des Europazentrums in Graz, von 2014 bis 2017 war sie Klubobfrau der ÖVP-Landtagsfraktion. Im April 2017 wurde sie als neue Landesrätin für Wirtschaft, Tourismus, Europa, Wissenschaft und Forschung in der Landesregierung angelobt. Barbara Eibinger-Miedl ist verheiratet und Mutter einer Tochter.

Andreas Ottenschläger

Andreas Ottenschläger wurde am 7. Mai 1975 in Wien geboren. Er maturierte 1993 und studierte nach seinem Präsenzdienst Betriebswirtschaftslehre in Wien. In der weiteren Folge absolvierte er mehrere Lehrgänge der Immobilienakademie des Österreichischen Verbandes der Immobilienwirtschaft. Ab 1998 war er Prokurist der DEBA Bauträger Gesellschaft GmbH und seit 2008 deren Geschäftsführer. 1995 wurde er Mitglied der Jungen Volkspartei und zog 1996 in die Bezirksvertretung Josefstadt ein. Von 2001 bis 2005 war er stellvertretender Bezirksvorsteher, von 2005 bis 2013 Klubobmann der Bezirksfraktion. Seit 2004 ist er ÖVP-Bezirksparteiobmann in der Josefstadt, seit 2012 Mitglied des Landesparteivorstandes der ÖVP Wien. 2013 wurde Andreas Ottenschläger Abgeordneter des Nationalrats und bekleidet dort derzeit die Funktion des Obmann-Stellvertreters im parlamentarischen Verkehrsausschuss. Andreas Ottenschläger ist verheiratet und Vater zweier Kinder.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichische Volkspartei,
Abteilung Presse und Medien,
Tel.:(01) 401 26-620;
Internet: http://www.oevp.at,
www.facebook.com/volkspartei,
www.twitter.com/oevp

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0002