Mitteilung gemäß § 8a Abs 5 MedienG:

St. Pölten (OTS/NÖI) - In der von der Antragsgegnerin, Volkspartei Niederösterreich 3100 St. Pölten, Ferstlergasse 4, als Medieninhaberin mit Sitz in St. Pölten, veröffentlichten APA-OTS-Aussendung vom 11. Jänner 2017 (OTS0172) wurde online allgemein zugänglich unter der Überschrift „Ebner zu Falter-Fake-News: Innenminister Sobotka hat Recht. Dr. Klenk lügt in Bezug auf Pröll-Sprecher“, darüber berichtet, dass Innenminister Sobotkas Aussage, wonach der Bericht von Dr. Florian Klenk in der Wochenzeitschrift „Falter“ zum Thema der Dr. Erwin Pröll-Privatstiftung fake-news darstellen würde, zutreffend sei und ferner Dr. Klenk in Bezug auf den Pröll-Sprecher gelogen habe. Dr. Florian Klenk erachtet dadurch den objektiven Tatbestand der üblen Nachrede verwirklicht und hat medienrechtliche Entschädigungsanträge gegen die Medieninhaberin, Volkspartei Niederösterreich, eingebracht.

Ein Verfahren ist beim Landesgericht St. Pölten zu 35 Hv 87/17v anhängig.

Rückfragen & Kontakt:

Volkspartei Niederösterreich
+43 2742/9020-1410

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV0002