Nationalrat – Gusenbauer-Jäger: Bildungskompass soll „Stärken stärken“

Wien (OTS/SK) - Wie wichtig der Start des Pilotprojektes des „Bildungskompass“ für Oberösterreich ist, betonte die oberösterreichische SPÖ-Abgeordnete Marianne Gusenbauer-Jäger im Rahmen der Nationalratsdebatte heute im Parlament. „Ausgehend von Oberösterreich soll der Bildungskompass nach einer Evaluierungsphase auf das ganze Bundesland ausgeweitet werden. Wir wollen Stärken stärken“, so Gusenbauer-Jäger. ****

Hintergrund ist, dass der Bildungskompass für den elementarpädagogischen Bildungsbereich für alle Kinder ab 3,5 Jahre vorgeschlagen wurde. Der Bildungskompass beginnt im Kindergarten, endet mit der Pflichtschule und soll dokumentieren, in welchen Bereichen die Kompetenzen des Kindes liegen. „Auf spielerische Weise sollen Kinder individuell gefördert werden“, so Gusenbauer-Jäger. Die ElementarpädagogInnen sollen für den Bildungskompass die Kinder hinsichtlich definierter Kategorien beobachten und ihre Analysen dokumentieren. Zuversichtlich zeigt sich die oberösterreichische Abgeordnete, dass auch wesentliche Aspekte der Integration und Inklusion in den Bildungskompass einfließen werden. (Schluss) sc/rm/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0010