Vereinte Nationen üben vernichtende Kritik an der Psychiatrie weltweit

Der Sonderberichterstatter der UNO bezichtigt das Psychiatrische System des Betrugs, dominiert von ineffektiven und schädigenden Praktiken

Wien (OTS) - Während gegenwärtig in Österreich die Psychiatrie-Propagandamaschinerie wieder angelaufen ist, um rund 405.000 Kinder psychisch krank zu verurteilen, basierend auf einer „Studie über Autismus“ die kein anderes Ergebnis zugelassen hätte, fordert der UN-Sonderberichterstatter für das Recht auf Gesundheit, dass die Psychiatrie sich vom biochemischen Model und der „exzessiven Verwendung von Psychopharmaka“ verabschieden soll.

Psychiater infiltrierten den Bereich der psychischen Gesundheit

Professor Puras, Sonderberichterstatter der Vereinten Nationen für das Recht auf Gesundheit, forderte eine Revolution der Psychiatrie, um „Jahrzehnte der Vernachlässigung, des Missbrauchs und der Gewalt zu beenden." Er stellte fest, dass das Gebiet der psychischen Gesundheit von der Psychiatrie infiltriert und weitgehend übernommen wurde, und auf „veraltete Praktiken, welche die Menschenrechte verletzen", beruht.

Der Status quo [der Psychiatrie] ist einfach inakzeptabel

Der UN-Sonderberichterstatter forderte die Staaten auf, „sich von den traditionellen Praktiken und Denken zu entfernen, und eine längst überfällige Verlagerung auf einen rechtsbasierten Ansatz zu ermöglichen. Der Status quo [der Psychiatrie] ist einfach inakzeptabel.“ Er fügte hinzu: „Psychische Gesundheitspolitik und -dienste sind in der Krise - keine Krise von chemischen Ungleichgewichten, sondern von Macht. Wir brauchen mutiges politische Engagement, dringende politische Reaktionen und sofortige Abhilfe.“

Verdrehte psychiatrische Forschung verseucht die Psychische Gesundheit

In seinem Vortrag vor dem UN-Menschenrechtsrat stellte der Sonderberichterstatter fest, dass die Regierungen und Gesundheitsdienste durch den psychiatrischen Machteinsatz gestoppt wurden, und dass die verdrehte psychiatrische Verwendung der Forschung „das Wissen über die psychische Gesundheit verseucht hat." Weltweite Untersuchungen führten zu dem Schluss: „Es gibt jetzt zweifelsfreien Beweis bezüglich der Misserfolge eines Systems, das sich zu stark auf das biomedizinische Modell des Psychosozialen Dienstes einschließlich des an erster Stelle stehenden exzessiven Gebrauchs von Psychopharmaka stützt, und nichtsdestotrotz werden diese Modelle aufrechterhalten.

Regierungen werden vor der biologischen Psychiatrie gewarnt

Er warnte die Regierungen auf der ganzen Erde, dass Macht und Entscheidungsfindung in der Psychischen Gesundheit in der biologischen Psychiatrie konzentriert sind, unterstützt durch die pharmazeutische Industrie.
Der Bericht identifiziert drei wesentliche Hindernisse für die Reform der psychischen Gesundheit:
die Dominanz des biomedizinischen Modells, Macht-Asymmetrien und die Verwendung von verzerrten Beweisen in der psychischen Gesundheitsforschung.

Österreichische Psychiatrie ist Teil des weltweit korrupten Systems

Psychiater, auch in Österreich, behaupten, dass psychische Krankheiten nicht heilbar sind und Menschen ihr Leben lang auf Psychopharmaka angewiesen sind – sie dadurch zu lebenslang lukrativen Einkommensquellen der Psychiatrie gemacht werden.
Der Sonderberichterstatter, ein erfahren Arzt und anerkannter Experte auf dem Gebiet der psychischen Gesundheit, fordert hingegen die Abkehr von „Zwang, Medikalisierung und Ausgrenzung“ und merkt an:
„Menschen können sich von den schwersten psychischen Bedingungen erholen und können ein volles und reiches Leben weiterleben“.

Bürgerkommission, Aufdecker von Menschenrechtsverletzungen in der Psychiatrie

Die Erkenntnisse der Untersuchung durch den Sonderberichterstatter der Vereinten Nationen decken die Lügen und den Missbrauch der Psychiatrie auf. Sie bestätigen auf allen Gebieten die seit vielen Jahren getätigten Beobachtungen und Aussagen der Bürgerkommission für Menschenrechte

Pūras bietet in seinem Bericht mehrere politische Empfehlungen an, um den Herausforderungen einer globalen Psychischen Gesundheit aus einer rechtsbasierten Perspektive zu begegnen. Die österreichische Regierung und alle Interessengruppen des Gesundheitssystems werden aufgefordert genau hinzusehen, und im Sinne einer holistischen geistigen Gesundheit unserer Gesellschaft tatsächliche Lösungsansätze umzusetzen, und nicht den Verdrehungen und Einflüsterungen einer biologischen Psychiatrie unreflektiert Glauben zu schenken.

UN Presse-Release: https://www.ots.at/redirect/ohchr1
Vollständiger Bericht:
http://ap.ohchr.org/documents/dpage_e.aspx?si=A/HRC/35/21

Rückfragen & Kontakt:

Bürgerkommission für Menschenrechte

pr@cchr.at
www.cchr.at
https://www.facebook.com/cchr.osterreich

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BKM0001