NEOS Wien/Ornig: Wiens Schuldenberg wächst unaufhaltsam seit Jahren

Markus Ornig zur Geschäftsgruppe Finanzen: „Jedes Jahr liegt die Neuverschuldung über dem Voranschlag, aber Reformen bleiben Ankündigungen ohne Konsequenzen.“

Wien (OTS) - „Der Rechnungsabschluss der Gemeinde Wien weist erschreckende Ähnlichkeiten mit dem des Vorjahres auf: Die Neuverschuldung liegt mit 586 Mio. Euro wie im Vorjahr wieder über einer halben Milliarde und ist – wie im letzten Jahr – deutlich höher, als veranschlagt. Damit wächst der Schuldenberg der Stadt unaufhaltsam weiter“, kommentiert NEOS Wien Wirtschaftssprecher Markus Ornig den Rechnungsabschluss 2016

„Die Finanzstadträtin verfolgt seit ihrem Antritt eine reine Ankündigungspolitik auf die keine Konsequenzen folgen – jüngstes Beispiel sind die geplanten Einsparungen von 100 Mio. Euro. Das Paket wurde im Herbst des Vorjahres der Presse präsentiert, aber passiert ist nichts“, zieht Ornig Bilanz.

„Seit dem Amtsantritt der Stadträtin wurden die Voranschläge jedes Mal überschritten. Die Folgen dieser jährlichen Überschreitung von durchschnittlich 200 Mio. Euro - auch bekannt als die ‚Brauner-Konstante‘ – sind fatal: Wären die Ausgaben laut Voranschlag strikt eingehalten worden, wäre der aktuelle Schuldenberg nicht einmal halb so groß“, schließt Ornig.

Rückfragen & Kontakt:

NEOS – Klub im Wiener Rathaus
Presse
0664 849 15 51
kornelia.kopf@neos.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKW0002