Rendi-Wagner: Primärversorgungsgesetz sichert Gesundheitssystem von morgen ab

Primärversorgungsgesetz passiert Gesundheitsausschuss – kommende Woche Beschluss im Nationalrat

Wien (OTS) - Mit dem Primärversorgungsgesetz wird eine wichtige und notwendige Weichenstellung für die Zukunft unseres Gesundheitssystems umgesetzt“, freut sich Gesundheitsministerin Pamela Rendi-Wagner über den heutigen Beschluss des Gesetzes im Gesundheitsausschuss. Kommende Woche soll das Gesetz auch im Nationalrat beschlossen werden.

„Wir stehen vor wichtigen Herausforderungen im Gesundheitssystem: bis 2025 erreichen rund 60% der HausärztInnen das Pensionsalter, die Bevölkerung wird älter, chronische Erkrankungen nehmen zu. Mit dem Gesetz schaffen wir die Voraussetzungen, um die Versorgung langfristig und auf hohem Niveau sicherzustellen", so Rendi-Wagner. Das Primärversorgungsgesetz als gesetzliche Grundlage soll die neuen einheitlichen Rahmenbedingungen österreichweit definieren.

Durch die Arbeit im Team mit anderen ÄrztInnen und Gesundheitsberufen und die verbesserten Möglichkeiten, sich zu spezialisieren und zu vernetzen, kann für diese auch in ländlichen Regionen ein modernes, attraktives Arbeitsumfeld geschaffen werden. Für die PatientInnen bedeutet das ein starkes medizinisches Versorgungsangebot, nahe am Wohnort. Dazu gehören auch gute Erreichbarkeit, längere Öffnungszeiten und umfassende Leistungen für die PatientInnen.

Nach langen Gesprächen ist man nun zu einer guten Lösung gekommen, die den Menschen etwas bringt, "damit meine ich sowohl die PatientInnen, die auch in Zukunft darauf vertrauen können, dass sie im öffentlichen Gesundheitssystem gut versorgt sind, als auch die Gesundheitsberufe, die HausärztInnen, die TherapeutInnen und die PflegerInnen, die tagtäglich für die PatientInnen da sind“, fasst Rendi-Wagner zusammen. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Gesundheit und Frauen
MMag.a Kathrin Liener
Pressesprecherin
+43/1/71100-644511
kathrin.liener@bmgf.gv.at
www.bmgf.gv.at
Radetzkystraße 2, 1030 Wien

Das BMGF auf Facebook www.bmgf.gv.at/facebook

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BMG0001