Hitzewarnung für Wien: Ab 21. Juni muss mit hoher Hitzebelastung gerechnet werden

Wien (OTS) - Die Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) hat die Magistratsabteilung 15 Landessanitätsdirektion gewarnt, dass ab dem 21. Juni 2017 mit hoher Hitzebelastung zu rechnen ist.

Da die Hitze besonders betagte, pflegebedürftige und chronisch kranke Menschen belastet, wird diese Warnung zu Ihrer Information und Verwendung weitergeleitet.

Erläuterung: Die 3 Warnstufen der ZAMG sind in internationaler Übereinstimmung gewählt worden, berücksichtigen aber auch lokale Gegebenheiten. In unseren Breiten kann man ab einer mittleren gefühlten Temperatur von etwa 30 °C von geringer, ab 35 °C von hoher und ab 40 °C von extremer Hitzebelastung ausgehen.

Weitere Informationen dazu finden Sie unter:
www.zamg.ac.at/wetter/prognose/wien/
Ausführliche Hitzetipps finden Sie auf der Homepage der Magistratsabteilung 15 – Gesundheitsdienst der Stadt Wien
(http://www.wien.gv.at/gesundheit/sandirektion/hitzewelle.html) und
im Wiener Hitzeratgeber
(https://klimaschlau.wien.gv.at/site/wiener-hitzeratgeber/), sowie
auf der Seite des Umweltbundesamts
(http://www.klimawandelanpassung.at/kwa_hitzevideos). (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Michael Ambros
Magistratsabteilung 15
+43 1 4000 87257
michael.ambros@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0020