33. Wiener Stadtfest auf ganz neuen Pfaden: „NEUES stadt.fest.wien 2017“

Neuauflage des Wiener Stadtfestes am 2. September 2017 – Die ganze Stadt wird zur Bühne – Schon jetzt eintragen unter www.stadtfest-wien.at

Wien (OTS) - „Neue Zeiten sind nicht nur auf Bundesebene oder auch in vielen Bundesländern angebrochen. Wir wollen neue Zeiten auch für Wien und sorgen für neue Zeiten beim Wiener Stadtfest, das mit der heurigen 33. Auflage am 2. September eine Zeitenwende und völlige Neuausrichtung erlebt“, erklärte heute der Landesparteiobmann der ÖVP Wien, Stadtrat Gernot Blümel, im Rahmen eines gemeinsamen Pressegespräches zur Präsentation des „NEUEN stadt.fest.wien“ mit der neuen Präsidentin des Vereins „Wiener Stadtfeste“ Susanne Reichard sowie dem Geschäftsführer der Event-Agentur Hallamasch Andreas Hladky im ehemaligen Forever 21 auf der Mariahilfer Straße. „Das Stadtfest soll dabei wieder zu dem werden, was es ursprünglich war, nämlich ein Beleben von unbelebteren Stadtteilen und damit hinaus in die Bezirke, hinaus in die Grätzl“, so Blümel. Mainstream solle dabei jedoch weniger eine Rolle spielen, sondern eher „Guerillaartiges“, das durchaus auch „Mut zur Veränderung“ einfordere und am Ende ein international einzigartiges Format eines Stadtfestes schaffe. Nach dem Motto „Raus in die Bezirke, hinein in die Grätzl“ werde damit beim NEUEN stadt.fest.wien die gesamte Stadt zur Bühne, Eigeninitiative in den Vordergrund gerückt, reale und virtuelle Welt zusammengeführt und das NEUE stadt.fest.wien beginnt bereits jetzt.

„Raus aus den Parteilokalen, hin zu den Menschen“ sei auch schon im Zuge der Statutenreform im letzten Jahr das Motto gewesen, so Blümel weiter. In Fortsetzung dazu sei „Raus in die Bezirke, hinein in die Grätzl“ auch einer der Grundgedanken des neuen Stadtfestes. „Damit kann das Stadtfest überall sein, an den unterschiedlichsten Orten, überraschend und unerwartet“, so Blümel. Die neue Präsidentin des Vereins „Wiener Stadtfeste“ Susanne Reichard drückte auch ihre große Freude darüber aus, dass sie als ehemalige Bezirkspolitikerin nun zu einer Zeit beim Stadtfest mit dabei sein könne, in der das Stadtfest wieder zurück zu seinen Wurzeln hinaus in die Bezirke gehe. „Die Wienerinnen und Wiener sind damit eingeladen, ihren Bezirk und ihre Grätzl neu und aktiv kennenzulernen“, so Reichard. Insgesamt werde das NEUE stadt.fest.wien an bis zu 70 Stationen im gesamten Stadtgebiet zu entdecken sein, so Andreas Hladky, der Geschäftsführer der Agentur Hallamasch. In allen Bezirken werde es etwas zu erleben geben, von Künstlern und Artisten, Herausforderungen und Rätsel, Informationen und Service sowie Unterhaltendes und Berührendes.

„Wer setzen beim neuen Stadtfest aber auch gemäß unserer Überzeugung auf Eigeninitiative und persönliche Involvierung“, so Blümel. Dabei solle aktives Dabeisein, statt passivem Berieseln gefördert werden. Somit sind alle Besucherinnen und Besucher eingeladen, sich auf ihre persönliche Spurensuche zu begeben und das NEUE stadt.fest.wien von Station zu Station selbst zu entdecken. In jeder Station warte auf die Besucher ein Code, den es zu entdecken gilt und der dann zu einer nächsten Station führt. Als Handwerkszeug stehe den Besucherinnen und Besuchern ab Mitte August eine eigens dazu entworfene App stadt.fest.wien zur Verfügung, die Stationen vorschlage, Orientierung gebe und mittels Code-Eingabe zur nächsten Station führe. „Damit verbinden wir die reale mit der virtuellen Welt“, so Blümel. Mit der App könne das Stadtfest nicht nur direkt vor der Haustüre beginnen, sondern auch wichtige Bedingungen, wie etwa für Familien geeignete Stationen, ausgewählt werden. Allerdings werde es auch für Besucher, die das NEUE stadt.fest.wien ohne App erleben wollen, ein Angebot geben.

Vor allem über die sozialen Medien beginne das NEUE stadt.fest.wien auch schon lange im Vorfeld zum eigentlichen Termin am 2. September. In den nächsten Wochen werden immer wieder Hinweise auftauchen, wo ein Stadtfest entstehen könnte. „Dafür muss man sich mit offenen Augen und Ohren durch ganz Wien bewegen, Spuren und Hinweise finden, wo am 2. September das Neue Stadtfest überall über die Bühne gehen wird“, so Blümel. Wer von Beginn an mit dabei sein möchte, um erste Hinweise, Tipps und Codes über die Stationen des NEUEN stadt.fest.wien zu erhalten, sollte sich deshalb schon jetzt auf der neuen Stadtfest-Seite www.stadtfest-wien.at eintragen bzw. an der Facebook-Veranstaltung NEUES stadt.fest.wien teilnehmen. „Wir sorgen damit für Spannung, Überraschungen und Neugierde beim NEUEN stadt.fest.wien und bieten damit neue und einzigartige Perspektiven für die Wienerinnen und Wiener“, so Blümel abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Wien - Pressestelle
(01) 515 43 - 220, Fax:(01) 515 43 - 9200
presse@oevp-wien.at
http://www.oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0001