Österreichischer Strompreisindex steigt auf 17-Monatshoch

Strompreis um 16% höher als im Juli des Vorjahres – Anstieg um 2,3 % gegenüber Juni 2017

Wien (OTS) - Nachdem der Österreichische Strompreisindex (ÖSPI) im Juni leicht gesunken war, steigt er im Juli wieder an. Damit setzt er insgesamt betrachtet seinen seit Jahresbeginn  steigenden Trend weiter fort. Im Vergleich zum Vormonat (Juni 2017) nimmt der ÖSPI laut Berechnungen der Österreichischen Energieagentur um 2,3 % zu. Durch die Steigerungen in den vergangenen Monaten vergrößert sich auch der Preisabstand zum Vorjahr. So standen die Marktpreise für Strom im Juli 2017 um 16,4 % höher als im gleichen Monat im Jahr 2016. Im Juni lag der Preisabstand noch bei einem Plus von 11,4 % gegenüber dem Vorjahr.

Der ÖSPI erreicht im Juli 2017 somit 59,01 Punkte (Basisjahr 2006 = 100) und ist damit so hoch wie zuletzt im Februar 2016. Der Grundlastpreis (Index 61,05 Punkte) stieg gegenüber dem Vormonat um 2,3 % und im Jahresvergleich um 16,3 %. Beim Spitzenlastpreis (Index 54,68 Punkte) wird ein Plus von 2,1 % und im Vergleich zum Vorjahr von 16,8 % erwartet.

Alle Details zum Österreichischen Strompreisindex finden Sie hier.
Eine grafische Darstellung der Entwicklung des Strompreisindex steht hier zum Download bereit.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichische Energieagentur - Austrian Energy Agency
Mag. Klaus Kraigher, MAS
Leiter Kommunikation
01 58615 24 110
pr@energyagency.at
www.energyagency.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AEA0001