VKI: Jüngster Energiekosten-Stop bringt knapp 6 Millionen € Ersparnis

Das ist das zweitbeste Ergebnis in der Geschichte der Aktion

Wien (OTS) - Der vor Kurzem beendete Energiekosten-Stop des VKI war wieder ein voller Erfolg. Insgesamt 28.000 Mal wurde bei der bereits vierten Auflage dieser Aktion der Strom- oder Gasanbieter gewechselt. Der Nutzen daraus ist beachtlich. Denn jene Haushalte, die bei beiden Energiearten zu einem neuen Lieferanten umgestiegen sind, ersparen sich dadurch im Schnitt 460 Euro im Jahr. Die meisten Wechsler kommen aus Niederösterreich und Wien.

 56.000 Personen hatten sich für den jüngsten Energiekosten-Stop angemeldet. Sie alle wurden in der Folge über die ersteigerten Angebote informiert. Gleich jede dritte InteressentIn hat sich danach tatsächlich für mindestens einen Anbieterwechsel entschieden. 19.500 Haushalte haben ihren Stromanbieter gewechselt, beim Gas waren es 8.500. Insgesamt konnten sich die TeilnehmerInnen an der aktuellen Aktion 5,9 Millionen Euro ersparen. „Wir freuen uns, dass wir den KonsumentInnen helfen und eine Menge Geld ersparen konnten. Wegen des großen Erfolges wird die Aktion sicher weitergeführt“, verspricht VKI-Geschäftsführer Mag. Dr. Rainer Spenger. 

Für  besonders umweltbewusste KonsumentInnen wurde diesmal zusätzlich ein Bestangebot für Umweltzeichen-Strom eruiert. Das Österreichische Umweltzeichen verlangt den Verzicht auf den Handel mit Strom aus fossilen Quellen oder Atomstrom und hat verschärfte Auflagen, die über die gesetzlichen Vorgaben für Ökostrom hinausgehen. Fast ein Viertel der Stromaufträge fiel schließlich in diese Kategorie. Sicher auch, weil dieses Angebot für KleinverbraucherInnen sogar günstiger ausfiel, als das Angebot, das nicht den Richtlinien des Umweltzeichens unterlag. War die umweltfreundlichere Variante für die VerbraucherInnen mehr als 50 Euro teurer, haben sich dennoch 10 Prozent der Haushalte dafür entschieden. 

Seit Beginn der Liberalisierung des österreichischen Energiemarktes 2001 können VerbraucherInnen selbst darüber entscheiden, wer ihren Anschluss mit Strom bzw. Gas beliefert. Die neue Wahlfreiheit wurde lange kaum genützt, deshalb rief der Verein für Konsumenteninformation (VKI) 2013 die Aktion Energiekosten-Stop ins Leben. KonsumentInnen sollen damit beim Wechsel zu einem günstigeren Lieferanten unterstützt werden. Dafür schreibt der VKI ein Bieterverfahren unter den Energielieferanten aus. Das beste Angebot bekommt dann den Zuschlag. Die Energieversorger haben sich dafür allerdings an eine Reihe von Bedingungen zu halten: das Angebot muss ohne Neukundenrabatt zustandekommen und die Preisgarantie muss für 12 Monate gelten. Im Bereich Strom muss außerdem Ökostrom bzw. Umweltzeichen-Strom geliefert werden.  

Seit dem ersten Energiekosten-Stop 2013 haben sich bisher 409.000 Haushalte zu dieser Aktion angemeldet. 165.600 Mal wurde daraufhin der Strom- oder Gasanbieter gewechselt. Die gesamte Ersparnis für die TeilnehmerInnen dieser VKI-Aktion liegt weit über 26 Millionen Euro.  

Service: Sämtliche Informationen zur VKI-Aktion gibt es unter www.energiekosten-stop.at. 

Rückfragen & Kontakt:

Verein für Konsumenteninformation
Öffentlichkeitsarbeit
01/588 77-256
presse@vki.at
www.vki.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKI0001