Christian Oxonitsch (SPÖ) ad VP-Kurz: Einsparungsfantasien auf Kosten der Ärmsten erreichen absoluten Polit-Tiefpunkt

Wien (OTS/SPW-K) - Für absolutes Unverständnis sorgen die neuerlich präsentierten Sparplan-Ideen des VP-Obmanns Sebastian Kurz. "Den Rotstift ausgerechnet bei den Ärmsten der Gesellschaft ansetzen zu wollen und damit tausenden Betroffenen die Existenzgrundlage zu rauben, halte ich für einen sozial-politischen Tiefpunkt", kommentiert der SPÖ-Rathausklubvorsitzende Christian Oxonitsch die Ankündigungen von VP-Kurz.

"Die Einsparungen, die Kurz damit für den Bund erzielen möchte, helfen diesem nicht. Stattdessen werden Menschen, die ohnehin an der Armutsgrenze leben, weiterhin ins Prekariat getrieben. Das kann nicht Sinn und Zweck von Politik im Allgemeinen sein."

Details, die Kurz im Sommer dazu präsentieren möchte, sind für Oxonitsch nicht von Interesse. Denn: "Die Einsparungsfantasien, von denen bisher die Rede ist, reichen aus, um beurteilen zu können, dass hier auf Kosten der Ärmsten gearbeitet wird. Diese Art von Politik unterstützen wir mit Sicherheit nicht", so die klaren Worte des SPÖ-Rathausklubvorsitzenden Christian Oxonitsch.

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Wien Rathausklub
Mag.a Daniela Mantarliewa
Online-Kommunikation
+43 1 4000 81922
daniela.mantarliewa@spw.at
http://www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10002