Klimaabkommen – Leichtfried kritisiert US-Ausstieg und betont Chancen für heimische Wirtschaft

„Europa muss jetzt vorangehen“ – 100 Millionen Euro pro Jahr für Energieforschung

Wien (OTS) - Der US-Ausstieg aus dem Pariser Klimaabkommen sei "kurzsichtig, sowohl aus ökologischer als auch aus wirtschaftlicher Perspektive“, sagt Infrastrukturminister Jörg Leichtfried. „Trump hat sich aus dem gemeinsamen Klimaabkommen verabschiedet. Wir haben vergeblich darauf gebaut, dass er seinen Blick noch in Richtung Zukunft wendet. Jetzt liegt es an uns. Europa muss vorangehen. Das sind wir unseren Kindern schuldig“, so Leichtfried. Der Minister sieht in der steigenden Bedeutung von Umwelttechnologien eine Chance für österreichische Unternehmen.*****

„Wir unterstützen die österreichische Energieforschung mit mehr als 100 Millionen Euro pro Jahr. Unsere Unternehmen sollen mit neuen Technologien am Weltmarkt vorne dabei sein. Damit tragen wir einen Teil zum Erreichen des Klimaabkommen bei und schaffen gleichzeitig neue Arbeitsplätze“, sagt Infrastrukturminister Leichtfried. Mit der Förderung wird vor allem Forschung in den Bereichen Energieerzeugung, Speicher und Energieeffizienz unterstützt. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie
Andreas Strobl
Pressesprecher des Bundesministers
+43 (0) 1 711 6265-8818
andreas.strobl@bmvit.gv.at
https://infothek.bmvit.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVM0001