AMES: „Mr. Europe“ verstorben

Zum Ableben des Präsidenten der Dr. Alois Mock-Europastiftung (AMES)

Wien (OTS) - Die Nachricht über das Ableben unseres Gründers und Präsidenten VzKzl.aD. Bundesminister aD. Dr. Alois Mock macht die Mitglieder des Kuratoriums der Dr. Alois Mock – Europastiftung (AMES) tief betroffen.

Mit Alois Mock verliert Europa einen unbeirrbaren Garanten und engagierten Streiter für die Europäische Integration und die Überwindung der Grenzen zwischen Ost und West. Und Österreich einen Visionär und Vordenker, der unsere Republik vor allem durch sein überzeugtes Eintreten für ein vereintes Europa geprägt hat wie kaum ein anderer.

AMES-Präsident Dr. Alois Mock war ein glühender Europäer und weit über die Grenzen Österreichs hinaus höchst anerkannt. Er hat stets nach festen Überzeugungen gelebt, mit staatsmännischer Weitsicht gehandelt und eine zukunfts- und werteorientierte Politik geprägt. Er hat stets das Verbindende vor das Trennende gestellt.

Seine Idee zur Gründung der Dr. Alois Mock – Europastiftung (AMES) zum Zweck der Unterstützung wissenschaftlicher, kultureller, gesellschaftspolitischer und humanitärer Tätigkeiten sowie von Werken und Publikationen, war ein wichtiger Beitrag in Österreich zur Förderung der Idee der friedlichen Integration der Völker Europas im Rahmen gesamteuropäischer Institutionen
Die Auslobung der Wissenschafts- und Förderpreise für junge Menschen, die sich akademisch mit der positiven Weitentwicklung der europäischen Idee befassen, war unserem Präsidenten stets ein Herzensanliegen.

Der alljährlich verliehene Dr. Alois Mock-Europa-Preis, zeichnete eine Reihe von Persönlichkeiten aus, die durch ihre Tätigkeit die europäische Einheit in vorbildlicher Weise gefördert haben.

Sein europapolitisches Wirken und seine Haltung fortzuführen ist der Grundgedanke unserer Stiftung. Und wenngleich sein Tod bei uns allen, im Kuratorium, in der Geschäftsführung und im Büro, der Dr. Alois Mock-Europastiftung großes Bedauern und persönliche Betroffenheit auslöst, so ist dieser Anlass zugleich ein Auftrag, das geistige Vermächtnis unseres Präsidenten und „Mr. Europe“ in der Stiftungsarbeit nun mit noch mehr Engagement und Überzeugung fortzusetzen.

Bei Frau Dr. Edith Mock und den Angehörigen sind jetzt unsere Gedanken und auf diesem Wege sprechen wir im Namen der gesamten Dr. Alois Mock-Europastiftung unser herzliches Beileid aus und wünschen viel Kraft und Gottes Segen.

Über die AMES:

Die „Dr. Alois Mock-Europastiftung“ (AMES) bezweckt die Förderung der Idee der friedlichen Integration der Völker Europas im Rahmen gesamteuropäischer Institutionen mit der Zielrichtung der dauerhaften Sicherung von Frieden und Wohlstand in Europa dienen, einschließlich darauf abzielender Informationserteilung.

Alljährlich beschließt das Kuratorium der Stiftung über die Vergabe des Dr. Alois Mock-Europa-Preises sowie der Wissenschafts- und Förderpreise. Mit dem Europapreis werden Persönlichkeiten ausgezeichnet, die in Forschung oder Lehre, auf den Gebieten des Schrifttums oder der Publizistik, durch ihre Tätigkeit im staatlichen oder kommunalen Bereich, in Organisationen oder im Wirtschaftsleben die europäische Einheit in vorbildlicher Weise gefördert haben.

Infos zur AMES unter: www.alois-mock.at

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Alois Mock Europastiftung (AMES):
Christian Kunstmann
Mitglied des AMES-Kuratoriums
Tel. 0676 88088372

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0003