Grüne/Mitsche: GTI-Treffen organisatiorisch und finanziell nicht mehr unterstützen

Klagenfurt (OTS) - Die Landessprecherin der Grünen Kärnten, Marion Mitsche, fordert, dass das GTI-Treffen in Kärnten von Gemeinden und Land finanziell wie organisatorisch nicht mehr unterstützt wird: „Die Größe des Events würde sich dann auf ein erträgliches Maß einpendeln. Kärnten sollte für nachhaltigen Tourismus mit einem hochwertigen Angebot aus Kultur, Natur und Sport stehen und nicht zu einem Ballermann-Abklatsch werden.“

Mitsche kritisiert jüngste Entwicklungen rund um das GTI-Treffen in Kärnten: „Das Treffen wird weiterhin von der Gemeinde Maria Wörth organisatorisch wie finanziell unterstützt, die Kärnten Werbung setzt ebenfalls auf das Event, doch das Einzugsgebiet der Autofans hat sich schon längst ausgeweitet - vom Faakersee bis zum Hafnersee.“

Die Lärm- und Umweltbelastungen, die für gut gefüllte Gästezimmer von den Anrainern in Kauf genommen werden,  seien nicht das einzige Thema, so Mitsche: „Der Alltag von Pendlern und berufstätigen Eltern steht kopf.“ Sie nennt ein Beispiel: „Der Kindergarten in Reifnitz wird eine Woche lang geschlossen, weil die Polizei für diese Tage dort untergebracht wird.“

Auch die Qualität des Treffens habe sich verändert, führt Mitsche aus: „Die Medien berichten  heuer von mehr Gewaltbereitschaft  unter den GTI-Fans, die Polizeieinsätze steigen, das Sicherheitsgefühl der Bevölkerung ist endenwollend.“

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen Kärnten
Mag. Elke Galvin
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
0664/831 74 35
elke.galvin@gruene.at
http://kaernten.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GRK0001