FP-Fürnkranz/Schuster zu Karlsplatz: Rot-Grün setzt Zerstörungswerk an Wien fort

Winterthur-Haus ist der nächste Anschlag Vassilakous auf das Stadtbild Wiens

Wien (OTS) - Es sei entlarvend, daß mit dem Flächenwidmungsverfahren des Winterthur-Hauses unmittelbar neben der Karlskirche nun innerhalb weniger Wochen der nächste massive Anschlag auf das Weltkulturerbe-geschützte historische Stadtbild Wiens erfolge, empörte sich heute der freiheitliche Gemeinderat und Obmann des 1. Bezirks, LAbg. Georg Fürnkranz und der Klubobmann des 4. Bezirks, Georg Schuster.

Bereits vor Monaten hätten renommierte Experten aber auch zahlreiche Anrainer im Rahmen einer von der FPÖ einberufenen Bürgerversammlung festgehalten, dass die geplante Aufstockung des Gebäudes unmittelbar neben der Karlskirche, immerhin der bedeutendsten Barocken Kuppelkirche nördlich der Alpen, deren architektonische Wirkung und damit das historische Stadtbild Wiens in unverantwortlicher Weise stören würde. Es sei offenkundig, daß man mit diesem und anderen geplanten Bauwerken vom Heumarkt bis zu diversen Projekten im Rahmen des ‚Masterplans Glacis‘ beabsichtige, das historische Stadtbild nicht nur nicht zu schützen, sondern bewußt zu stören, weil es ideologisch nicht ins rot-grüne Multikulti-Weltbild passe, kritisierte Fürnkranz.

Darüberhinaus sei nach wie vor unklar, ob die Stadt das Wien Museum tatsächlich aufstocken könne, sodass die Eile bei der Flächenwidmung völlig unangebracht und möglicherweise kontraproduktiv sei, weil die Realisierung des Winterthur-Haus-Umbaues  ohne das Wien Museum jedenfalls noch unvertretbarer wäre, bemerkte Schuster abschließend.(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Wien
Tel.: 4000 81787
nfw@fpoe.at
www.fpoe-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0004